Tödlicher Schuss nach Axtangriff in Delmenhorst: Polizist im Verfahren freigesprochen – Notwehr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am 20. November 2023 hatte ein Polizist in Delmenhorst auf einen Mann geschossen, nachdem der ihn mit einer Axt angegriffen und zuvor mit der Waffe auf ein Auto eingeschlagen hatte. Der betreffende Polizeibeamte wurde nach einer Ermittlung nun von Vorwürfen einer rechtswidrigen Tötung freigesprochen. Er habe aus Notwehr gehandelt.

Das Verfahren gegen den Polizeibeamten ist mit Verfügung vom 30. Januar 2024 eingestellt worden. „Der Anfangsverdacht eines rechtswidrigen Tötungsdelikts hat sich im Zuge der Ermittlungen nicht erhärtet“, teilt Matthias Rennecke, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg, auf Nachfrage mit. Die Schussabgabe sei indes durch Notwehr gerechtfertigt.

„Anders als durch gezieltes Schießen auf den später Verstorbenen ließ sich der von ihm ausgehende rechtswidrige, mit gegenwärtiger Gefahr für Leib und Leben des Beschuldigten verbundene Angriff nicht abwenden“, sagt Rennecke.

Kriminaltechnische Untersuchung bestätigt Zeugenaussagen

„Es ist davon auszugehen, dass der später Verstorbene sich dem Beschuldigten mit über dem Kopf erhobener Axt bereits auf nahezu Armlänge genähert hatte, als dieser sich zur Schussabgabe veranlasst sah“ Dies sei nicht nur belegt durch die Bekundungen verschiedener Zeugen, sondern auch durch das Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchung der Opferbekleidung durch das Landeskriminalamt.

Maximale Schussentfernung: 100 bis 150 Zentimer

Laut Rennecke sei eine maximale Schussentfernung von 100 bis 150 cm anzunehmen. Durch Zeugenaussagen sei hinreichend belegt, dass der Beschuldigte das Tatopfer zuvor dazu aufgefordert hatte, stehenzubleiben bzw. die Waffe niederzulegen.

„Unmittelbar zuvor ist zudem ein weiterer Schuss, der den später Verstorbenen verfehlte, abgegeben worden. Zu Gunsten des Beschuldigten, der sich zur Sache nicht eingelassen hat, ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen Warnschuss gehandelt hat.“

 

Bild oben: Am 20. November 2023 hatte ein Polizist auf einen Mann, der mit einer Axt bewaffnet war, geschossen und ihn tödlich getroffen. Die Ermittlungen ergaben. Der Schuss erfolgte in Notwehr.

Bild: NonstopNews

Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert