Ratsherr Rainer Kutz vor Auswanderung nach Paraguay 

10. 01. 2020 um 21:33:02 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Rainer Kutz, der ehemalige AfD-Ratsherr, der nach dem Skandal um das Tragen eines Borussenfront-Sweatshirts politisch abgetaucht war, steht anscheinend kurz vor der Auswanderung  – nach Paraguay. Er selbst will sich dazu nicht äußern. 

Eine Quelle hat uns verraten, dass Rainer Kutz kurz vor dem Auswandern nach Südamerika steht. Gabriele Friese aus dem Vorstand der Delmenhorster AfD bestätigt dies auf Nachfrage. So habe Kutz sie neulich in seinem Tattoo-Studio empfangen mit den Worten: „Hier ist zu, ich wandere aus.“ Laut Friese habe Rainer Kutz ihr verraten, dass er sein Haus im Stadtteil Düsternort bereits verkauft habe. „Sobald das Geld da ist, werde er Deutschland ‚mit Sack und Pack‘ verlassen und nach Paraguay auswandern, hat er gesagt.“ In der Dezember-Ausgabe hatte die Delmenhorster Zeitung (DZ) erstmals über die Auswanderungspläne von Rainer Kutz berichtet. 

Tattoo noch nicht fertig

Wie Gabriele Friese weiter berichtet, habe Rainer Kutz zudem ein Tattoo bei ihr noch nicht fertiggestochen. Die ursprüngliche Sitzung sei nach zwei Stunden unterbrochen worden, als die Schmerzen zu stark wurden, so Friese. „Wir haben das verschoben.“ Doch als sie zwecks Terminabstimmung im Tattoo-Studio wieder auftauchte, habe Kutz das gar nicht interessiert, so Friese – obwohl das komplette Tattoo bereits bezahlt gewesen sei. Das Tattoo werde er nicht vollenden. Damit lässt Rainer Kutz nicht nur enttäuschte Wähler in Deutschland zurück. Auf Delmenews-Nachfrage wollte sich der Ratsherr nicht zu seiner Auswanderung äußern.

Ratsmandat noch nicht zurückgegeben – Ende absehbar

Bislang hat der Ratsherr sein Mandat übrigens noch nicht zurückgegeben. Aufgrund einer im Dezember vom Rat beschlossenen Änder der Satzung über die Entschädigung für Ratsfrauen und Ratsherren endet die Zahlung der Aufwandsentschädigung automatisch nach zwei Monaten ohne Anwesenheit. Wenn Rainer Kutz seinen Wohnsitz nach Paraguay verlegt, dürfte er sein Ratsmandat bereits früher verlieren. 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare