Nach DelmeNews-Bericht über rechtsextreme Kleidung: Ratsherr Kutz tritt zurück

27. 09. 2019 um 17:22:21 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Mittwoch, 25. September, hatte DelmeNews darüber berichtet, dass Ratsherr Rainer Kutz bei einem Auswärtsspiel des SV Atlas ein Sweatshirt mit Aufdruck der rechtsextremen Borussenfront getragen hatte. In der Folge gab es eine Welle der Entrüstung. Heute hat Ratsherr Rainer Kutz die Konsequenzen gezogen. Er legt sein Ratsmandat nieder und verlässt die AfD.

Nach dem Artikel am Mittwoch hatten sich alle Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, der Oberbürgermeister und für die Verwaltung der Erste Stadtrat Markus Pragal klar positioniert und das Tragen des Shirts scharf kritisiert. Besonders problematisch: In Kürze wäre durch einen geänderten Zuschnitt der Ausschüsse Rainer Kutz als Vorsitzender des Ausschusses für Bürgerangelegenheiten auch der Vorsitzende des Ausschusses für öffentliche Sicherheit geworden. Oberbürgermeister Jahnz hatte auf Nachfrage geäußert, dass nach dem Vorfall Kutz nicht Ausschussvorsitzender bleiben könne. Peter Stemmler, Fraktionschef der UAD hatte gar gedroht, dass er nicht mehr zum Ausschuss käme, sollte Kutz weiterhin Ausschussvorsitzender bleiben.

Gespräch mit dem Landesvorstand

“Herr Kutz hat uns verlassen und das ist gut so”, sagt AfD-Fraktionschef Lothar Mandalka auf Nachfrage. Er habe sich bei der AfD zwar nichts zu Schulden kommen lassen, so Mandalka, aber das Tragen eines rechtsextremen Shirts werde von der Partei nicht geduldet.

Rainer Kutz sei vom AfD-Landesvorstand um ein Gespräch gebeten worden und habe ihm, Mandalka, anschließend die Niederlegung seiner Ämter und den Austritt aus der AfD mitgeteilt. Rainer Kutz selbst wollte sich DelmeNews gegenüber nicht zur Sache äußern.

AfD muss nun zwei neue Ratsleute benennen

Nun muss die AfD gleich zwei neue Ratsleute benennen: Erst gestern Nachmittag hatte DelmeNews berichtet, dass auch AfD-Ratsherr Jürgen Kühl sein Ratsmandat zurückgegeben hatte.

Foto oben:

Stein des Anstoßes: Ratsherr Rainer Kutz trug beim Fußball ein Shirt der rechtsextremen Borussenfront

 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare