Wirtschaftsempfang in der Markthalle: Minister Althusmann lobt in Festrede Delmenhorster Breitbandausbau

06. 06. 2018 um 09:40:00 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Beim Wirtschaftsempfang des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft war auch der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Bernd Althusmann zu Gast. In seiner Festrede sagte er, im Vergleich mit anderen Kommunen stehe Delmenhorst in Bezug auf den Breitbandausbau gut da. Zudem will der Minister den Straßenbau in Niedersachsen beschleunigen.

Lautlos glit er heran, der Minister. In einem BMW E-Auto der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) wurde er die letzten Meter zur Markthalle chauffiert. Dort erwarteten ihn bereits vor der Tür neben Oberbürgermeister Axel Jahnz auch der Vorstand des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft, die Gastgeber des Abends. Bernd Althusmann hielt in der Markthalle vor rund 170 Gästen aus Wirtschaft und Politik eine kurzweilige Rede. Dabei erwähnte er unter anderem auch, dass Delmenhorst in Bezug auf andere Kommunen gut aufgestellt sei, was die Anbindung an eine Internetleitung mit 100Mbit angehe.

Besser als der Durchschnitt in Niedersachsen

“Wenn ich nach Delmenhorst schaue, dann weiß ich, dass Sie deutlich besser sind als der niedersächsische Durchschnitt, was die digitale Infrastruktur betrifft. Mehr als 90 Prozent der Gebäude isnd bereits mit einer Geschwindigkeit von 100 Mbit,  82 Prozent mit 400 Mbit versorgt, so die offiziellen Zahlen”, sagte der Minister.  Doch werde das für die Zukunft nicht reichen. “Die Gigabit-Fähigkeit der Bundesrepublik Deutschland beträgt 1,6 Prozent, die Gigabit-Fähigkeit in Niedersachsen im Durchschnitt 4 Prozent.” Es bestehe erheblicher Nachholbedarf.

Auch bei der Planung und Ausweisung von wichtigen Verkehrsprojekten dürften nicht erst Jahrzehnte verstreichen, bis sie realisiert werden. “Das kann sich eine Volkswirtschaft in Deutschland in den nächsten Jahren nicht länger leisten. Unsere Planungszeiten, unsere Genehmigungszeiten sind deutlich zu lang.” Althusmann selbst will in seiner Behörde dafür sorgen, dass die Zeiten sinken.

Hans-Ulrich Salmen, Vorsitzender des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft und somit Gastgeber des Abends, sagte in seinem Redebeitrag, dass es Fortschritte in der Stadt gebe und nannte als Beispiel das JHD und den Wollepark. Auch beim Imagewandel der Stadt, der durch die Markenkernkampagne der Cima angestoßen wurde, gehe es voran. Salmen erwähnte im Hinblick auf die AfD, dass Demagogie und Populismus Einzug in die Stadt gehalten habe. Populismus werde hoffähig gemacht. “Wehret den Anfängen”, riet er.

Oberbürgermeister Jahnz betonte derweil die derzeitige gute Stimmung in der Stadt und lobte die wegweisenden Verträge zwischen der EWE und der Stadtwerkegruppe. Beide Unternehmen werden in Zukunft enger zusammenarbeiten. Nach den Reden gab es ein Buffet vom Hotel-Restaurant Thomsen sowie anschließend die Möglichkeit, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

 

Die komplette Rede von Minister Bernd Althusmann gibt es hier im Live-Video:

Ankunft des Ministers in Delmenhorst [Live-Video]:

 
 
Wirtschaftsminister Bernd Althusmann sprach beim Förderverein der örtlichen Wirtschaft, rechts der Vereinsvorsitzende Hans-Ulrich Salmen

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare