Schwerer Unfall auf A1 in Wildeshausen – Fahrerin getötet

29. 04. 2019 um 10:30:16 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Neben dem schweren Unfall am Nachmittag mit zwei Toten gab es gestern, 28. April, einen weiteren schweren Unfall in Wildeshausen. Dabei wurde eine Beteiligte auf der A1 getötet. Das Unglück ereignete sich gegen 6 Uhr in der Früh.
 
Eine 68-Jährige befuhr die Autobahn Richtung Hamburg. An der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen West und Wildeshausen Nord wollte sie einen vor sich fahrenden LKW überholen.
 

Beim Überholvorgang von anderem Fahrer angefahren

Während des Überholvorgangs näherte sich von hinten ein 30 Jahre alter Fahrer mit seinem Auto und zu hoher Geschwindigkeit. An der Stelle gilt Tempo 40. Der Mann fuhr der Rentnerin ins Auto. Dadurch kam sie nach rechts in den Seitenraum ab. Ihr PKW überschlug sich mehrfach und begann, zu brennen.
 

Ersthelfer retten Beifahrer aus brennendem Wrack

Ersthelfer zogen den schwer verletzten Beifahrer (47) der Frau aus dem Auto und versuchten, den Brand mit Feuerlöschern einzudämmen. Die Fahrerin konnte nicht mehr aus dem brennenden Auto geborgen werden. Sie starb in ihrem Wagen. Der Unfallfahrer kam einige hundert Meter nach der Unfallstelle auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Er und sein 29-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen.
 
Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer Alkohol konsumiert hatte. Eine Blutprobe wurde angeordnet und sein Führerschein beschlagnahmt. Der Beifahrer der Frau kam per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Er wurde später in eine Spezialklinik verlegt. Für ihn besteht Lebensgefahr. Die Leichtverletzten brachten Rettungswagen ebenfalls in Krankenhäuser.
 

Autobahn mehrere Stunden gesperrt

Die Unfallwagen wurden für weitere Untersuchungen beschlagnahmt und abgeschleppt. Die Autobahn musste Richtung Hamburg mehrere Stunden voll gesperrt werden.
 
Foto: Bei einem Unfall in Wildeshausen wurde gestern eine Fahrerin getötet. Ihr Beifahrer kam per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Bildquelle: NonstopNews.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare