PKW fährt unter LKW auf der A28 im Stadtbereich – Fahrer muss schwer verletzt befreit werden

21. 01. 2020 um 17:34:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein heftiger Unfall ereignete sich heute (21. Januar) gegen 15.10 Uhr auf der A28 beim Dreieck Delmenhorst. Gegen einen am Stauende befindlichen LKW fuhr ein PKW und geriet dabei unter den Kastenaufbau des LKWs. Schwere Verletzungen zog sich dabei der Unfallverursacher zu, den die Feuerwehr aus seinem Wagen befreien musste. Die Richtungsfahrbahn Bremen musste komplett gesperrt werden.
 
Nachdem am Vormittag ein tödlicher Unfall auf der A1 im Bereich der Gemeinde Stuhr passiert war, wurde dort eine Vollsperrung für Richtungsfahrbahn Hamburg ab dem Dreieck Stuhr eingerichtet. In der Folge staute sich der Verkehr in Richtung Dreieck Stuhr sowohl auf der A1 als auch auf der A28. Auf der A28 hatte sich dieser Stau auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Dreieck Delmenhorst entwickelt. Zum Unfallzeitpunkt befand sich am Stauende ein 67 Jahre alter Mann, der seinen LKW staubedingt bis zum Stillstand abbremsen musste.
 

Unfallfahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt

Dieses Stauende übersah der folgende Fahrer eines PKWs und fuhr mit seinem Auto unter den Kastenaufbau des LKWs. Der 51-jährige PKW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war er aber ansprechbar. Von Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Delmenhorst wurde der Schwerverletzte aus seinem PKW befreit.
 

Schaden beträgt mindestens 20.000 Euro

Anschließend wurde er von Rettungskräften behandelt und in ein Krankenhaus gefahren. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Delmenhorst, zwei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge an der Unfallstelle eingesetzt. Durch den Unfall nahm der PKW einen wirtschaftlichen Totalschaden, der laut Polizeiangaben wenigstens 20.000 Euro umfasst. Erst nach Bergung des PKWs, konnten Schäden am LKW begutachtet werden, sodass sie noch nicht bekannt sind.
 

Vollsperrung hielt bis 19 Uhr an

Um ungehindert an der Unfallstelle arbeiten zu können, musste die Richtungsfahrbahn Bremen der A28 voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Delmenhorst-Hasport abgeleitet. Während des Feierabendverkehrs erstreckte sich der Rückstau über rund sieben Kilometer bis zur Anschlussstelle Ganderkesee-Ost. Für den Verkehr freigegeben werden konnte die Strecke erst wieder, als die Bergung der beschädigten Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn abgeschlossen waren. Um 19 Uhr war das der Fall. Seither sind beide Fahrstreifen wieder ohne Behinderungen zu befahren.
 
Bild: Auf der A28 im Stadtgebiet fuhr ein Autofahrer seinen Wagen unter einen LKW und wurde dabei schwer verletzt. Bildquelle: NonstopNews / Gerrit Schröder



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare