Pendler leben im Bremer Umland günstiger – Delmenhorst eine der günstigen Alternativen

04. 01. 2019 um 11:43:37 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Seit Jahren steigen die Mieten in vielen deutschen Städten an. Besonders Großstädte wie Bremen sind betroffen. Daher ziehen viele Menschen ins Umland und pendeln zu ihrem Arbeitsplatz. Ob das weniger Geld kostet als Wohnen in Ballungsräumen, hat das Forschungsinstitut F+B für das Magazin Spiegel ermittelt. Demnach gehört Delmenhorst zu den günstigsten Wohn-Alternativen.
 
Pendler, die in Delmenhorst wohnen, sparen gegenüber Bremen im Schnitt 16,67 Prozent bei ihrer Miete. Der durchschnittliche Mietpreis liegt an der Delme bei 6,25 Euro je Quadratmeter. Noch größer fällt der Unterschied bei Eigentumswohnungen aus. Hier ergeben sich im Schnitt 26,17 Prozent weniger Kosten gegenüber der Weserstadt, mit 1.791 Euro schlägt der Quadratmeter in Delmenhorst im Schnitt zu Buche.
 

Gut 26 Minuten Fahrtdauer bis Bremen

Im Gegenzug müssen Pendler aus Delmenhorst 26,27 Minuten Fahrtzeit nach Bremen in Kauf nehmen, wenn sie selbst mit ihrem Auto hinfahren. Staus sind in dieser Zeitspanne enthalten. Mit dem Öffentlichen Nahverkehr sind es sogar nur 12,29 Minuten bis in die Weserstadt. Etwa 19 Kilometer beträgt die Entfernung zur Bremer Innenstadt. Gemessen wird jeweils der Weg vom Delmenhorster Bahnhof zum Bremer Hauptbahnhof. Kosten für das eigene Auto liegen bei 5.706 Euro pro Jahr aus Delmenhorst (abzüglich Pendlerpauschale). Tickets für den Nahverkehr kosten hingegen 1.285,20 Euro.
 
Nur wenige Bremer Umland-Gemeinden schneiden besser als Delmenhorst ab, wenn es um die Frage geht, wo Pendler günstig wohnen können. Spitzenreiter ist Nordenham. Mieter sparen hier durchschnittlich 27,47 Prozent an Mietkosten (5,44 Euro pro Quadratmeter), bei Eigentumswohnungen sogar 32,36 Prozent (1.641 Euro/Quadratmeter). Dafür haben Nordenhamer die längsten Fahrtwege: 51,27 Minuten mit dem Auto, mit dem Nahverkehr sogar 66,29 Minuten. Im Schnitt legen sie dabei vom Nordenhamer Bahnhof zum Bremer Hauptbahnhof 66 Kilometer zurück.
 

Pendlerzeiten summieren sich auf ein Lebensjahr

“Das Wohnen in diesen Großstädten ist häufig sehr teuer, deshalb ergibt es oftmals Sinn, ins günstigere Umland zu ziehen, das gut angebunden ist”, sagt Manfred Neuhöfer, Projektleiter von F+B. Mehr als jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland brauche länger als eine halbe Stunde zur Arbeitsstelle. In einem Arbeitsleben summiere sich diese Zeit auf mehr als ein Jahr.
 
Für die Studie wurden nur Städte mit mindestens 25.000 Einwohnern erfasst, Ganderkesee ist nicht enthalten. Besonders hohe Einsparungen bei Mietkosten sind rund um Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt möglich. Bis zur Hälfte können die Mieten dort im Umland unter den Großstädten liegen – und das im Durchschnitt.
 
Foto oben: Im neuen Parkhaus Am Stadtwall können auch Pendler Dauer-Parkplätze mieten.
 
Foto unten: Bremen ist nicht nur bei Touristen beliebt, hat aber im Vergleich zum Umland hohe Mieten.
 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare