FDP will Murat Kalmis als Oberbürgermeisterkandidaten aufstellen – er hat sich Bedenkzeit erbeten

06. 01. 2021 um 19:10:53 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Delmenhorster FDP will bei der Oberbürgermeisterwahl im September einen eigenen Kandidaten aufstellen. Die Person, um die es geht, ist nicht irgendein Mitglied der FDP, sondern Murat Kalmis, der seit knapp 20 Jahren im Delmenhorster Stadtrat sitzt und seit 1996 politisch aktiv ist.  

 Wer hätte das gedacht: Noch im alten Jahr, am 29. Dezember 2020, kam der Delmenhorster FDP-Parteivorstand zusammen und hat Murat Kalmis einstimmig als Wunschkandidaten für die Oberbürgermeister-Wahl 2020 festgelegt.

„Die FDP braucht einen eigenen Oberbürgermeisterkandidaten. Nachdem wir gesehen haben, welche Kandidaten die anderen Parteien präsentieren, war uns klar, dass wir auch einen Kandidaten von diesem Kaliber haben“, sagt Claus Hübscher, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender. Murat Kalmis sei ein Eigengewächs der FDP, der mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Politik mitbringt. „Wir wählen einen ‚Ober-bürger-meister‘“, sagt Hübscher mit der Betonung auf dem Mittelteil des Wortes.

„Schauen sie, wie Herr Herr Kalmis in den vergangenen Jahren geackert hat: Krankenhaus, Hertie, viele weitere Themen… Er hat sich für die Menschen eingesetzt“, so der stellvertretende FDP-Kreisverbandsvorsiteznde. So war es tatsächlich zum Beispiel Murat Kalmis mit der FDP, der 2016 mit einem Info-Stand in der City eine Bürgerumfrage mit Klebepunkten zum Thema Krankenhausstandort gemacht hatte. Das klare Votum der Bürger lautete damals: Standort Deichhorst. Zu einer Zeit, als das Haus noch im Zentrum der Stadt realisiert werden sollte.

Unterstützung aus der Wirtschaft signalisiert

Unterstützungsbekundungen hat Kalmis  jüngst auch aus der Wirtschaft bekommen. So wurde kürzlich bekannt, dass unter anderem der Unternehmer Johann Woltermann (Jowo-Systemtechnik) eine Kandidatur des langjährigen Ratsherrn begrüßen würde.

Entscheidung steht aus

Murat Kalmis freut sich über die Resonanz. „Ich habe in den vergangenen Tagen und Wochen viele positive Rückmeldungen bekommen“, so Kalmis. Eine Entscheidung, ob er tatsächlich kandieren werde, habe er allerdings noch nicht gefällt. „Ich habe mich noch nicht festgelegt und muss das noch mit meiner Familie besprechen.“

Parteitag im Februar in der Markthalle

Allzu lang wird die Entscheidungsfindung allerdings nicht mehr dauern. Noch im Januar, so Hübscher, müsse sich Kalmis entscheiden, denn am 9. Februar soll der FDP-Kreisparteitag in der Markthalle unter Auflage der AHA-Regeln stattfinden und der Kandidat offiziell verkündet werden. Claus Hübscher rechnet mit einer Teilnahme von gut 30 Personen.

Neuer Elan in der FDP?

Auf dem Parteitag könnte ein neuer Elan in der FDP entstehen, so Hübscher. Wie auch Murat Kalmis kürzlich auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben hat, hat die Partei kürzlich 20 neue Mitglieder aufgenommen. Mit den neuen Köpfen, die laut Hübscher dem Umfeld der Wirtschaft und der Selbständigkeit  zuzurechnen seien, könnte auch möglicherweise der Vorstand neu besetzt werden und die Politik der FDP einen frischen Wind bekommen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Hallo liebe Redaktion,
Hallo liebe Leser,
es ist sehr schön und wichtig für Delmenhorst so einen Bürgermeisters Kandidaten wie Muratk kalmış zu bekommen. Er hat in der Vergangenheit enorm viel für die Delmenhorster Gemeinschaft getan. Er hat sehr gute und wichtige Kontakte in die Wirtschaft und Politik. Er ist weltoffen und tut viel für Delmenhorst. Ich begrüße die Kandidatur und drücke ihm die Daumen. Delmenhorst ist auf dem richtigen Weg…