Delmenhorster AfD-Vorstand tritt fast komplett zurück – Vorsitzender bleibt im Amt

13. 01. 2020 um 13:56:36 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Freitagabend, 10. Januar, fand eine Mitgliederversammlung des Ortverbands der Delmenhorster AfD statt. Auf der Tagesordnung stand ein Missstrauensvotum gegen den Vorsitzenden Jaroslaw Poljak. Als dies scheiterte, traten vier Vorstandsmitglieder zurück. Momentan  hat die AfD Delmenhorst daher nur einen Vorsitzenden und einen Schriftführer.

Nicht nur die Delmenhorster AfD-Fraktion im Stadtrat machte bislang keinen besonders guten Eindruck. Nun zerlegt sich momentan gerade auch der Ortsverband. Nach dem Rücktritt von Lothar Mandalka als Kreisvorsitzender am 18. Oktober, war Dr. jur. Jaroslaw Poljak zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Doch der Ortsverbandsvorstand, der sich ebenfalls an diesem Datum neu zusammengesetzt hatte, fand keine Form der konstruktiven Zusammenarbeit. So soll Poljak mehrfach Vorstandsbeschlüsse ignoriert haben, heißt es. Seine Art der Vorstandsarbeit wird von einem Insider als chaotisch beschrieben.

Keine Mehrheit für die Absetzung

Als bei der Abstimmung der 13 vor Ort anwesenden stimmberechtigten Ortsverbandsmitglieder keine Mehrheit gegen Poljak zustande kam, trat der Vorstand zurück. Namentlich gaben Holger Lüders, der stellvertretende Vorsitzende, Beisitzerin Silvia Brock, Beisitzerin Gabi Friese und Kassenwartin Barbara Kappe ihr Amt ab. Schriftführer Alexander Tassis, der kürzlich von der AfD Bremen zu den Delmenhorstern gestoßen war, war bereits am Montag von seinem Amt zurückgetreten. „Allerdings, weil er nach Brandenburg wechselt“, sagt Lothar Mandalka auf Nachfrage zur Sitzung. „Der Ortsverband ist derzeit nicht handlungsfähig“, ist der AfD-Fraktionsvorsitzende Stefan Kappe überzeugt, der die Tätigkeit Poljaks kritisch sieht.

Lothar Mandalka wird Kassenprüfer

Der Vorstand wurde nicht gleich am Freitagabend ersetzt. Lediglich Dennis Pauli wurde zum neuen Schriftführer gewählt. Die anderen Vorstandsposten blieben unbesetzt und sollen in Kürze neu gewählt werden. Als Kassenprüfer wurde Lothar Mandalka berufen. Der Ratsherr betreibt mit Max Martins im Stadtrat zwar eine eigene Fraktion, hat aber nach wie vor ein AfD-Parteibuch. Ein erneutes Vorstandsamt schließt Mandalka auf Nachfrage für sich allerdings aus.

Keine Stellungnahme von Jaroslaw Poljak

Jaroslaw Poljak hat zu den Vorgängen keine Stellung genommen. Auf telefonische Nachfrage am Samstag bat er um Aufschub für ein telefonisches Gespräch bis Montag. Unser Anruf am heutigen Montag blieb unbeantwortet.

 

Bild oben: Dr. Jaroslaw Poljak bleibt Vorsitzender der AfD Delmenhorst

Screenshot: Facebook.com/afd.poljak

 

 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare