Drohung gegen das Delmenhorster Weihnachtshaus – „Aktion“ angekündigt, falls die Beleuchtung nicht abgestellt wird

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Martina und Sven Borchart vom Delmenhorster Weihnachtshaus in der Brechtstraße 12 in Delmenhorst werden bedroht. Sie erhielten am heutigen Donnerstag, 1. Dezember 2022 einen Drohbrief,  der von den Aktivisten der so genannten „Letzten Generation“ stammen soll.

In dem Schreiben, das per Post versendet wurde und heute eintraf, wird gefordert, dass die Borcharts die Weihnachtsbeleuchtung an ihrem Haus bis zum 5. Dezember 2022 abstellen sollen. Andernfalls könnten nächtliche Aktionen drohen.

Wörtlich heißt es darin unter anderem: „Sie produzieren mit Ihrer unnötigen Weihnachtsbeleuchtung Lichtschmutz und vergeuden knappen Strom!“

Frist bis zum 5. Dezember

Einige Zeilen später heißt es: „Zeigen Sie Solidarität mit der Ukraine wo die Menschen im Dunkeln sitzen! Sonst sind Sie weiter ein Umweltsünder und sollten sich schämen! Wir bitten Sie freundlich Ihre Beleuchtung bis zum 5.12. zu entfernen! Es könnte ansonsten sein, dass durch wen auch immer ausgeführte nächtliche Aktionen dazu führen dass Ihr Elektroschrott abgeschaltet und entsorgt wird.“

Unterzeichnet ist das Schreiben mit

„Gez.

DIE LETZTE GENERATION“

Als Absenderadresse  ist „Letzte Generation“, „Postfach“ und „28197 Bremen“ angegeben.

Brief kam per Post

„Das Schreiben kam heute per Post“, sagt Martina Borchart. Das Ehepaar war zunächst geschockt aufgrund der Bedrohung, reagierte allerdings besonnen. „Die Polizei ist bereits informiert“, sagt Martina Borchart. „Sollten tatsächlich Täter kommen, sind wir vorbereitet“, ergänzt Sven Borchart.

Echtheit des Schreibens unklar

Ob das Schreiben tatsächlich von der „Letzten Generation“ stammt oder ob es sich um einen  Trittbrettfahrer handelt, ist unklar. Auf das Anschreiben, das anscheinend mit einem Computerdrucker verfasst wurde, ist mit Klebstoff ein Bild samt Überschrift eines Artikels  von der Internetseite der „Letzten Generation“ geklebt. Die zweite Seite des Schreibens ist ein Ausdruck mit einem Zitat von António Gueterres, das ebenfalls von der öffentlich zugänglichen Internetseite der Aktivisten stammt.

Jährliche Spendenaktion

Klein beigeben wollen die Borcharts jedenfalls nicht und ihr Weihnachtshaus wie geplant leuchten lassen. Das Delmenhorster Weihnachtshaus hat nicht nur den Zweck der Weihnachtsdekoration, sondern ist zugleich eine Benefizaktion, die bereits seit rund zwei Jahrzehnten Jahr für Jahr stattfindet. Gesammelt wird für das heiltherapeutische Reiten der Förderschule an der Karlstraße. Jährlich sammeln die Borcharts mit ihrem Haus einen vierstelligen Betrag. „Diese Aktion lassen wir uns auch dieses Jahr nicht nehmen“, sagt Martina Borchart.

Stromverbrauch von 3 Glühweinpötten

Der Verbrauch des Hauses liegt nach Angaben von Sven Borchart bei rund 300 Kilowattstunden pro Tag. Umgerechnet auf die gesamte Nutzungsdauer  entspricht das einem Gesamtverbrauch von 10.000 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis der Borcharts von 32 Cent /kWh ergeben sich Stromkosten von insgesamt 300 Euro für den gesamten Nutzungszeitraums.

„Der Stromverbrauch des Weihnachtshauses ist in etwa so hoch wie der von 3 Glühweinpötten. Manche Leute denken wahrscheinlich, wir verbrauchen so viel wie eine Kleinstadt, aber das ist nicht so.“

1 Kommentar
  1. Bettina Nienaber sagte:

    Die Leute der letzten Generation sollten endlich mal ihr Hirn einschalten. Anstatt Menschen in Gefahr zu bringen, oder zu bedrohen, sollten sie endlich selber etwas tun. ZB. Greenpeace beitreten, Meere säubern, Memschen, die in Not sind zu helfen, die Handys abgeben ( Stromverbrauch), wie auch Computer usw. So viel Dummheit muss doch einfach wehtun. Sie bedrohen Menschen, die mit ihrer Arbeit dafür gesorgt haben, dass diese Generation frei in Wohlstand leben kann. Anstatt miteinander nach Lösungen zu suchen, benehmen sie sich wie Terroristen.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert