Nachtragsmeldung zum schweren Unfall auf der A1 – 2 Folgeunfälle – Polizei nennt erste Details

15. 04. 2015 um 18:40:15 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Wie wir bereits heute Nachmittag (15. April 2015) berichtet hatten, gab es auf der Autobahn 1 einen schweren Unfall in der Nähe der Anschlussstelle Groß Ippener. Die Polizei hat um 18.21 Uhr eine ausführliche Pressemeldung dazu herausgegeben. Aus Aktualitätsgründen drucken wir sie hier 1:1 ab (Fettgedruckte Einschübe durch Delmenews.de zwecks besserer Lesbarkeit):
Wie bereits berichtet, kam es am heutigen Mittwoch, 15. April 2015, gegen 14:38 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1. In Fahrtrichtung Hamburg staute sich zu diesem Zeitpunkt der Verkehr aufgrund einer Baustelle in Höhe der Anschlussstelle Groß Ippener.

Kollision am Stauende

 
Am Stauende kollidierte ein 46jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Diepholz mit einem vor ihm befindlichen Sattelzug. Die Unfallursache ist derzeit noch nicht geklärt. Durch den Aufprall wurden zwei davor befindliche Sattelzüge ebenfalls aufeinander geschoben. Der 46jährige Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt und durch die Feuerwehr befreit. Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Nach derzeitigem Stand schwebt er in Lebensgefahr. Von den drei weiteren Fahrzeugführern wurden zwei leicht und einer schwer verletzt.

Folgeunfall im Rückstau

 
Gegen 15:38 Uhr kam es in gleicher Fahrtrichtung im Rückstau in Höhe der Raststätte Wildeshausen zu einem weiteren Auffahrunfall mit wiederum vier Lkw bzw. Sattelzügen. Bei diesem Folgeunfall wurden zwei britische Staatsbürger im Führerhaus eingeklemmt. Auch sie mussten von der Feuerwehr befreit werden, wurden jedoch glücklicherweise nicht verletzt.

Folgeunfall Nr.2 im Rückstau

 
Ein dritter Unfall ereignete sich dann gegen 16.32 Uhr ebenfalls im Rückstau, kurz vor der Anschlussstelle Wildeshausen-West. Hier war ein Taxi-Fahrer aus Eckernförde in Fahrtrichtung Hamburg am Stauende auf einen vor ihm befindlichen Sattelzug aufgefahren. Der Taxi-Fahrer verletzte sich bei dem Aufprall leicht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Autobahn weiterhin voll gesperrt

 
Die Autobahn 1 ist ab der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord in Fahrtrichtung Hamburg weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird durch die Autobahnmeisterei abgeleitet. Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren. An der Unfallstelle laufen derzeit die Bergungsmaßnahmen. Die Freigabe der Richtungsfahrbahn Hamburg ist noch nicht absehbar. Zum jetzigen Zeitpunkt können keine weiteren Angaben gemacht werden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung