Trostlose Faschingszeit in Ganderkesee ist vorbei – GGV hat schon ein Motto für die Session 2021/22

17. 02. 2021 um 10:29:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Mit dem heutigen Aschermittwoch (17. Februar) ist die Faschingszeit, die gemeinhin als fünfte Jahreszeit bezeichnet wird, beendet. In Ganderkesee musste dieses Mal aufgrund der Corona-Pandemie praktisch auf sämtliche Highlights verzichtet werden. Die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV), die für die Organisation des Ganderkeseer Faschings verantwortlich ist, blickte noch einmal auf die Session 2020/21 zurück. Hoffnung wird auf die kommende Session 2021/22 gesetzt.
 
Schon am 11. November 2020 konnte keine Auftaktveranstaltung zum Ganderkeseer Fasching durchgeführt werden, als noch der „Lockdown light“ galt. Angesichts der coronabedingten Ausfälle von Büttenabenden, des Kinderfaschings, des Faschingsumzugs um den Ring und der Rosenmontagsparty war es aus Sicht des GGV eine triste Session 2020/21, wie GGV Pressesprecher Timo Vetter. Obendrein mussten die beiden Prinzenpaare ihre Amtszeit gezwungenermaßen verlängern.
 

Vereinzelt machten verkleidete Narren einen Einkauf oder Spaziergang

Nach Vetters Angaben wurde die vorzeitige Absage von allen Seiten mit Verständnis aufgenommen. „Insbesondere in Krisenzeiten wird erkennbar, wie stark der Zusammenhalt einer Gemeinschaft ist. Und der ist bei uns geradezu fantastisch!“, so der GGV Pressesprecher. Es wurden am Samstag, 13. Februar, an dem der Umzug stattgefunden hätten, wenn es Pandemie nicht gäbe, einzelne Narren gesehen, die kostümiert einkauften oder spazieren gingen, wobei das völlig coronakonform ablief.
 

Für Faschingslaune in den eigenen vier Wänden sorgten zwei Bürger mit einem Stream

Vetter lobt eine spontane Aktion von Tobias Bleydorn und Nils Hammler, die über einen Stream daheimgebliebene Narren mit Partymusik und Fotos aus besseren Faschingszeiten belieferten: „Eine tolle Aktion, toll umgesetzt – aber natürlich hoffen wir, dass wir das nicht noch einmal brauchen.“

Getreu dem Motto „Daheim und he geiht“ verweilten die Narren bei sich zu Hause und erlagen nicht der Verlockung, sich zu treffen. Dass die Ganderkeseer Narren ein absolut corona-vorbildliches Verhalten an den Tag legten, wurde von der Polizei bestätigt. Keine Verstöße mit einem Bezug auf den Faschingssamstag konnten festgestellt werden. „Hierfür möchten wir uns bei allen Faschingsfreunden bedanken“, teilt Vetter mit. Die Polizei hofft auf eine neue Faschingsveranstaltung im nächsten Jahr.
 

„Zusammen bereit für eine neue Narrenzeit“ lautet das Motto für die nächste Session

Ohne Frühschoppen und Siegerehrungen musste dieses Mal ebenfalls ausgekommen werden. Für die kommende Session hat der GGV das Motto: „Zusammen bereit für eine neue Narrenzeit“ ausgegeben. Damit soll der Zuversicht für einen wiederauflebenden Fasching nach Corona Ausdruck verliehen werden. Als nächstes steht im Sommer erneut der Ordenwettbewerb auf dem Programm. Gehofft wird darauf, dass am 11.11. hoffentlich die neue Session 2021/22 regulär begangen werden kann mit „ganz viel ‚hinein und he geiht!‘“
 
Bild: Eine aufgrund der Corona-Pandemie traurige Faschingszeit in Ganderkesee ist zu Ende. Auf Bilder wie vom Umzug aus dem Vorjahr, der hier zu sehen ist, hoffen die Verantwortlichen wieder für die nächste Session.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare