Studentenwohnheim rückt näher – Universitäts-Gesellschaft hat ein Positionspapier vorgelegt

01. 03. 2021 um 15:03:13 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vorangebracht wird das Projekt eines freien und selbstverwalteten Studentenwohnheims gemeinsam von der Genossenschaft Bauverein Delmenhorst und der Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft (DUG). Dafür haben sie sich ein brauchbares Grundstück ausgeguckt, das östlich von der Stedinger Straße liegt. Zu diesem Zweck stellte die DUG ein Positionspapier zusammen, das Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) und den Ratsmitgliedern unterbreitet worden ist.
 
Infolge von Vorgesprächen rechnet die DUG damit, dass dieses Jahr im Sommer der geänderte Bebauungsplan Planreife erreicht und der Grundstein für ein Studentenwohnheim in Delmenhorst gelegt werden kann. Die Vereinsmitglieder um den Vorsitzenden Dr. Hans-Christian Schröder hegen die Hoffnung, dass die neuen Erwägungen im städtischen Fachdienst Stadtplanung nicht zu Aufschüben führen, wodurch sich der Bau länger als drei Monate verzögert.
 

Erteilung des Baurechts wird noch vor der Kommunalwahl gewünscht

Zum Ausdruck gebracht wird die bürgerschaftliche Rolle der DUG in einem Positionspapier, das sie in Rücksprache mit Reiner Fulst, dem hauptamtlichen Vorstand des Bauvereins Delmenhorst, anfertigte. Davon verspricht diese sich, zum Erfolg des Projekts rasch einen Beitrag zu leisten. Außerdem erhofft sich die DUG die Vergabe des Baurechts noch während dieser Amtszeit der Mandatsträger zu erleben.
 

Zusätzliches Entwicklungspotential birgt die Selbstverwaltung

„Die DUG bekennt sich deutlich und öffentlich zur Ansiedlung eines Studentenwohnheims in Delmenhorst. Sie freut sich, dass ihre Initiative ein so gutes Echo findet“, ist dem Positionspapier zu entnehmen. Passenden Maßnahmen, mit denen sich die Bereitwilligkeit von Rat und Stadtverwaltung sowie die Akzeptanz der Bürger zur Integration von Studenten steigern lassen, ist die DUG behilflich.

Weiter heißt es darin: „Wir kooperieren mit einem genossenschaftlichen und gemeinnützigen Bauträger, der die wirtschaftliche Verantwortung trägt, aber für Studierende finanzierbare Wohnmöglichkeit schaffen kann – die DUG steht dem Bauträger unterstützend und beratend zur Seite.“ Ferner bietet die vorgesehene Form der Selbstverwaltung Studierenden weitere Chancen, sich zu entwickeln, was die DUG bereitwillig mit ihren Erfahrungen fördert, ob durch eine akademische und lokale Patenschaft oder bei Bedarf als Begleitung im Studium.
 

Stadt gewinnt mit Studenten an Attraktivität

Explizit willkommen geheißen werden im Studentenheim junge Menschen, die sich einer Teilhabe am demokratischen Gemeinwesen nicht verschließen. Auch das Interesse daran, über den Horizont des eigenen Fachstudiums hinauszublicken, ist gefragt.

„Wir begrüßen das Studentenheim in unserer Stadt, um wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und Kontakte zu den Universitäten und Hochschulen in Oldenburg und Bremen zu vertiefen und Delmenhorst verstärkt für wissenschaftliche Belange zu interessieren“, erklärt die DUG in ihrem Positionspapier.

Parallel wird die Stadt dadurch reizvoller und kommt für junge Akademiker auch als Heimat für ihren späteren Werdegang infrage. Unter die Arme greifen kann die DUG, wenn sich junge Menschen ein akademische Netzwerk in der Region aufbauen wollen, weil eng mit den regionalen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, etwa beispielsweise dem Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) und nahegelegenen Universitäten und Hochschulen, bestehen.
 

DUG sieht sich in der Rolle als Berater und Kontaktvermittler für Studenten

In diesem Zusammenhang steht im Positionspapier noch Folgendes: „Wir fördern und unterstützen Kontakte zu hier tätigen Gastwissenschaftlern und können so den internationalen Austausch schon für junge Studenten beleben.“ Wenn es darum geht, die Selbstverwaltung im Studentenheim in die Tat umzusetzen, wird die DUG als Ideengeber verfügbar sein.

Allerdings ist ein freies und selbstverwaltetes Studentenheim beabsichtigt, damit die Studenten ihre Heimgemeinschaft eigenverantwortlich gestalten können. Beratung zu akademischen und beruflichen Fragen können Studenten von Mitgliedern der DUG erhalten, die für sie ebenfalls Verbindungen zu ansässigen Unternehmen und Organisationen herstellen. Zusammen mit dem Bauverein Delmenhorst strebt die DUG ein neues Kapitel der Stadtentwicklung an.
 
Bild: Um das Vorhaben, ein Studentenwohnheim zu bauen, schneller voranzutreiben, verfasste die Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft, deren Logo hier abgebildet ist, in Absprache mit dem Bauverein Delmenhorst ein Positionspapier.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare