Stadtverwaltung kauft Hertie-Gebäude: Kaufvertrag ist unterzeichnet

14. 12. 2020 um 17:04:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nun ist die Tinte trocken: Am Montagnachmittag, 14. Dezember, hat der Delmenhorster Oberbürgermeister Axel Jahnz in Hannover den Kaufvertrag zum Erwerb der ehemaligen Hertie-Immobilie (samt Bebelstraße) sowie auch den Aufhebungsvertrag zum Stadtumbauvertrag unterzeichnet.

Der Rat der Stadt Delmenhorst hatte am 24. November in einer Sondersitzung dem Ankauf und Abriss des ehemaligen Kaufhauses zugestimmt. Durch den Abriss soll das Areal für Investoren attraktiv gemacht werden. Am Montag konnten die letzten Vertragsdetails mit anwaltlicher Begleitung abgestimmt und der Vertrag im Beisein eines Notars unterschrieben werden.

Zehn Jahre Leerstand

Das Gebäude steht inzwischen seit rund zehn Jahren leer. Alle Bemühungen, es wiederzubeleben, waren in den vergangenen Jahren mehrfach gescheitert. Mit dem nun erfolgten Kauf und dem geplanten Abriss des Hauses werden die Weichen für eine spürbare Aufwertung der Innenstadt gestellt.

Kosten in Höhe von 6,9 Millionen Euro

Für den Kauf und den anschließenden Abriss rechnet die Stadt mit Kosten von insgesamt 6,9 Millionen Euro. Bisherige Eigentümerin war die Erste Projektentwicklungsgesellschaft Delmenhorst, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Immobilienholding (DIH) um Investor Werner Uhde. Nach schwierigen Verhandlungen zwischen Oberbürgermeister Jahnz und Uhde war es dem Rathauschef nach Angaben der Stadtverwaltung gelungen, den entscheidenden Schritt für eine Neunutzung der Fläche an der Fußgängerzone auf den Weg zu bringen.

 

Foto oben: Oberbürgermeister Axel Jahnz bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages in Hannover, im Hintergrund Notar Dr. Thomas Remmers
Bild: Stadtverwaltung



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare