Rund 2.000 Menschen versammeln sich bei Demo gegen Rechtsextremismus in Delmenhorst [Bilder + Video]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am Mittwochnachmittag um 17 Uhr fand in Delmenhorst eine Kundgebung gegen Rechtsextremismus stand. Rund 2.000 Menschen versammelten sich auf dem Rathausplatz, um gegen Fremdenfeindlichkeit ein Zeichen zu setzen.

Aufgerufen zu der Versammlung hatte das „Breite Bündnis gegen Rechts – Delmenhorst bleibt bunt“.

 

„Delmenhorst: Bleibt! Bunt!“ war auch das Motto der Veranstaltung.

Die Redner waren:

Virginia Sroka (Feminist Friday)

  • Christian Altkirch (DGB)
  • Raja Duna (Schülerin IGS)
  • Ggf. Joshua Ziolkowski (Schüler BBS)
  • Pedro Becerra (Jüdische Gemeinde)
  • Yeliz Hess (Türk. Arbeiterverein)
  • Joschka Kuty (Poetry Slam) Rassismusdiss
  • Brigitte Logemann (Omas gegen Rechts)
  • Abschluss Ole Günther (BBgR)

Zwischendruch gab es Musik vom „Ministerium für guten Geschmack“. Politiker und Vertreter der Stadt bekamen kein Rederecht. Oberbürgermeisterin Petra Gerlach war als Bürgerin vor Ort.

Die rund 2.000 Teilnehmer der Versammlung deckten eine große Bandbreite der Bevölkerung ab. Unter ihnen waren Schüler, jüngere Menschenjenseits der Schule, ältere Menschen, Personen mit und ohne Migrationshintergrund.

„Unsere Demokratie im Blick zu haben ist wichtiger denn je“, äußerte Oberbürgermeisterin Gerlach anschließend in einer Mitteilung. „Die Demokratie ist wertvoll und gibt uns Freiheiten. Wir dürfen wählen und selbst entscheiden“, erklärte sie am Rande der Kundgebung. „Aber die Demokratie ist nicht selbstverständlich. Sie muss von uns allen gelebt und gegen Bedrohungen verteidigt werden.

Wir müssen uns zusammen und vehement gegen jeglichen Extremismus, rechte Strömungen und menschenverachtende Ideologien stellen. Nur wenn wir uns als Gemeinschaft verstehen und zusammenarbeiten, werden wir die Herausforderungen der Zeit bewältigen.“

Das Breite Bündnis hofft, dass die heutige Veranstaltung der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen wird, bei der Menschen zeigen, dass sie Intoleranz und Rassismus nicht dulden.

 

Wer es verpasst hat –

hier ein Live-Video der Veranstaltung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert