Polizei warnt vor falschen Kollegen und Haustürgeschäften

10. 07. 2018 um 07:27:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Innerhalb dieser Woche haben im ganzen Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch angebliche Polizeibeamte zahlreiche Anrufe getätigt. Von den echten Beamten wird daher zur Vorsicht geraten.
 
Wenn Anrufer behaupten, von der Polizei zu sein, genügt ein Rückruf oder ein Besuch der örtlichen Polizeiwache, um dies zu überprüfen. Die entsprechenden Adressen und Telefonnummern stehen im Telefonbuch. Personen, die angerufen werden, sollten sich nicht zurückhalten, den Polizeinotruf zu verständigen. Beamte der Leitzentrale sind in den meisten Fällen in der Lage, weiterzuhelfen und Auskunft zu geben.
 

Polizisten fordern keine Geldbeträge

Zudem weist die Polizei darauf hin, dass Polizeibeamte niemals nach den Bankverbindungen oder Vermögensverhältnissen fragen würden. Ebenso wenig würden sie dazu auffordern, Geldbeträge zu überweisen.
 
Im Zusammenhang mit derartigen Anrufen warnt die Polizei auch davor, unbekannten Personen Zutritt in die Wohnung zu gewähren. Vor allem Dienstleistungen, die vor der Haustür angeboten werden, wie zum Beispiel das Rasenmähen oder Reinigen von Dachrinnen, seien mit äußerster Vorsicht zu betrachten.
 

Fremde vor Öffnen der Tür begutachten

Oftmals lassen sich Tätergruppen kreative Vorwände einfallen, damit sie in Wohnungen gelangen. Meistens werden die Bewohner drinnen abgelenkt, sodass Wertgegenständen gesucht und entwendet werden können.
 
Falls die Möglichkeit besteht, empfiehlt die Polizei, sich stets im Vorfeld zu vergewissern, wer vor der Tür steht. Angebracht sind dafür unter anderem ein Türspion, der Blick aus dem Fenster oder der Gebrauch der Gegensprechanlage. Handelt es sich um unbekannte Personen, rät die Polizei, Nachbarn oder weitere Personen einzuschalten. Grundsätzlich sind Auskünfte über Bargeld oder Wertgegenstände, die im Haus aufbewahrt werden, immer abzulehnen.
 
Sofern sich trotz aller Vorsicht eine Tat ereignet, sollten Opfer sich nicht schämen, sondern unbedingt Anzeige bei der echten Polizei erstatten.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare