LKW-Unfall bei Verden – Fahrerin fast von Brücke gestürzt

21. 07. 2017 um 08:44:29 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Abend, 20. Juli, kam es gegen 22.30 Uhr auf der A27 bei Verden zu einem LKW-Unfall. Zwischen den Anschlussstellen Verden-Ost und Walsrode-West verlor eine Fahrerin die Kontrolle und wäre beinah eine Brücke hinab gestürzt.
 
Eine LKW-Fahrerin fuhr auf der Autobahn. Als ihr Feuerzeug in den Fußraum fiel, bückte sie sich, um es zu suchen. Dabei bemerkte sie nicht, wie ihr Laster rechts über den Standstreifen rollte. Erst als er die Außenschutzplanke erfasste, entdeckte sie ihren Fehler. Auf mehreren 100 Metern zerstörte der Laster die Planke und beschädigte das Geländer einer Brücke.
 

Auf Seite gekippt

Fast wäre er dabei von dieser Brücke auf eine Straße darunter gefallen, kippte dann aber durch ihr massives Gegenlenken auf die Autobahn auf der anderen Seite. Dabei öffnete sich der Auflieger. Die Ladung – mehrere Tonnen Äpfel – verteilte sich über die Autobahn. Kraftstoffe liefen aus, am Auflieger entstand Totalschaden.
 

Autobahn für Bergung stundenlang gesperrt

Die Fahrerin erlitt durch den Unfall nur leichte Verletzungen und konnte sich selbst aus dem Laster befreien. Die auslaufenden Kraftstoffe wurden von der Feuerwehr unschädlich gemacht. Für die Bergung musste ein Kran eingesetzt werden. Dafür wurde die Autobahn ab der Anschlussstelle Verden-Ost bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt.
 
Teile der Leitplanke und des Geländers mussten vorsichtig entfernt und abgeseilt werden, damit sie nicht auf die unter der Brücke verlaufende Straße stürzten. Der Sachschaden liegt bei gut 100.000 Euro.
 
Foto von Nonstop News: Bei dem Unfall wurde der LKW schwer beschädigt und die Ladung – mehrere Tonnen Äpfel – über die Fahrbahn verteilt.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare