Land genehmigt Wehrhahnhalle als Impfzentrum – Freiwillige Helfer gesucht

09. 12. 2020 um 09:12:12 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Das Corona-Impfzentrum in Delmenhorst wird in der Wehrhahnhalle eingerichtet. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat ein entsprechendes Konzept der Stadtverwaltung nun genehmigt. Die Halle wird derzeit hergerichtet und steht ab dem 15. Dezember bereit.

Nun ist es amtlich: Das Delmenhorster Impfzentrum wird in der Wehrhahnhalle errichtet. Der Standort konnte vor allem durch seine gute Infrastruktur überzeugen. Neben der erforderlichen Ausstattung und Fläche, sei die Halle auch gut mit Bus und Bahn erreichbar. Außerdem stünden ausreichend Parkplätze zur Verfügung, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Durch die Zustimmung des Niedersächsischen Ministeriums habe man nun endlich Planungssicherheit, so Oberbürgermeister Axel Jahnz. Die Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Zuständig für die Errichtung und auch für den Betrieb des Impfzentrums wird das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Kreisverband Delmenhorst, sein.

160 Impfungen pro Tag

Zu Beginn des Impfzentrums wolle man zunächst eine sogenannte “Impfstraße” einrichten. Für die letzte Ausbaustufe seien dann sogar drei “Impfstraßen” geplant. Konkret bedeutet das, dass dann zwölf Personen gleichzeitig geimpft werden könnten. Theoretisch könnten so 160 Personen innerhalb einer acht Stunden Schicht geimpft werden. Vorab solle es jedoch jeweils ein persönliches Vier-Augen-Gespräch mit einem Arzt geben, der offene Fragen beantwortet. Nach dem klärenden Gespräch könne dann entschieden werden, ob geimpft wird oder nicht. Zusätzlich zum Impfzentrum in der Wehrhahnhalle sollen zwei mobile Impfteams eingesetzt werden, die beispielsweise in Pflegeheimen zum Einsatz kommen.

Organisation liegt in der Hand des Landes

Wer wann geimpft wird, entscheidet aber nicht die Stadtverwaltung Delmenhorst, sondern das Land Niedersachsen. Impfstoffbeschaffung, Impflogistik und auch das Terminmanagement für die Zentren werden einheitlich durch das Land organisiert. Das Impfzentrum soll zunächst bis zum 30. Juni 2021 einsatzbereit bleiben. Eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 sei jedoch möglich.

Freiwillige Helfer gesucht

Wer das Team des DRK im Impfzentrum unterstützen möchte, kann sich ab sofort per Mail an karriere@drk-delmenhorst.de wenden, oder sich telefonisch montags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr sowie freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr unter (04221) 9842-15 melden. Die Nachricht sollte folgende Angaben enthalten:

  • Vor- und Zuname
  • Straße und Hausnummer
  • Postleitzahl und Wohnort
  • Telefonische Erreichbarkeit (sowohl mobil als auch Festnetz)
  • Erlernter beziehungsweise ausgeübter Beruf
  • Angaben dazu, welche Aufgaben man im Impfzentrum übernehmen könnte
  • Mögliche Arbeitszeiten im Impfzentrum

Es gibt administrative Aufgaben im Verwaltungs- und Dokumentationsbereich und auch medizinische Aufgaben für sogenannte impfbefähigte Personen. Als impfbefähigte Personen gelten medizinische Fachangestellte, examinierte Pflegekräfte und Notfallsanitäter.

Bild: Das Land hat seine Zustimmung gegeben, die Wehrhahnhalle als Impfzentrum einzurichten. 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare