Freiwillige Müllsammler erhalten Spenden, Freikarten und Gutschein – Neuer Teilnehmerrekord

08. 05. 2019 um 15:08:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Bei der Aufräumaktion „Delmenhorst …putzt sich heraus!“ wurde am 27. und 30. März in städtischen Grünanlagen und Gewässern herumliegender Müll eingesammelt. Heute (8. Mai) übergab die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) im Rathaus dem Hospizdienst Delmenhorst und dem Verein „Unsere Graft – Bürgerparkverein Delmenhorst“ jeweils einen Spendenscheck von 1.300 Euro. Außerdem wurden unter allen Teilnehmern Freikarten und ein Gutschein verlost.
 
„Allen Mitwirkenden gebührt ein ganz großes Lob für ihren Einsatz für eine saubere Stadt“, sagt Organisatorin Monika Grenzdörfer vom Fachdienst Umwelt. Dessen Leiter Jürgen Müller-Schönborn weist darauf hin, dass mit 1.297 freiwilligen Helfern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt wurde. Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „Der Norden räumt auf“, zu der dieser stadtweite Aufräumtag gehört, hätten sich nach seinen Angaben sogar bis zu 150.000 Personen beteiligt.
 

Zum Umdenken bewegen

Grenzdörfer erinnerte daran, dass bereits 1994 erstmals die Aktion „Niedersachsen räumt auf“ stattgefunden und damit gewissermaßen alles seinen Anfang genommen habe. Müller-Schonborn betont: „Wir wollen dabei auch Spaß haben.“ Aus diesem Grund würde sich die Arbeit in Grenzen halten und nur über einige wenige Stunden dauern.

„Wir wollen auch den Einen oder Anderen dazu anregen, umzudenken“, nennt der Fachdienstleiter eine wesentliche Absicht. Deshalb würden sie auch gezielt an Schulen gehen, in der Hoffnung damit künftig etwas in dieser Hinsicht zu bewirken. Bemerkenswert fand Grenzdörfer bezogen darauf die Aussage eines Teilnehmers zur Frage, warum er etwas aufräumen sollte, das jemand anderes liegen lassen hat. Lapidar habe dieser Mann ihr zufolge geantwortet, dass er auch mal irgendetwas verliere.
 

Sponsoren helfen Verbindungen zu knüpfen

Als Sponsoren erwähnte Müller-Schönborn die LzO, die Abfallwirtschaft Delmenhorst (ADG), die Geräte gestellt habe, sowie Inkoop, der Getränke gespendet habe. Ganz bewusst habe die LzO laut ihm Sponsoring betrieben, damit weitere Akteure für die Aktion gewonnen werden konnten. Zum Beispiel sei dies beim ambulanten Hospizdienst Delmenhorst der Fall gewesen.

Klaus Döring, der stellvertretende Direktor des Privatkundengeschäfts der LzO, bekundet: „Wir machen das weiterhin gern.“ Dass ebenfalls das Integrationslotsenteam mit großem Spaß beim Aufräumen mitgeholfen habe, merkte Grenzdörfer an. „Es bilden sich neue Netzwerke. Das ist eine schöne Sache. Ohne Sponsoring wäre das nicht möglich“, berichtet sie.
 

Kein Anstieg der Müllmenge

Müller-Schönborn teilt mit: „Am liebsten hätten wir es, wenn der Tag mangels Müll nicht mehr nötig wäre.“ Immerhin habe sich die Müllmenge verglichen mit dem Vorjahr nicht erhöht, sondern sei bei rund 3,5 Tonnen gleich geblieben, sodass angesichts der höheren Anzahl von Helfern pro Person weniger Müll angefallen sei.

Ihren Dank für die Spende der LzO an den Verein „Unsere Graft – Bürgerparkverein Delmenhorst“ und den ambulanten Hospizdienst Delmenhorst brachten Vereinspräsident Dr. Klaus Bohnemann, Monika Eberhardt, Koordinatorin beim Hospizdienst, sowie Ilse Grüttner, Vorstandsmitglied beim Hospizdienst, zum Ausdruck.
 

Glas war am Delmedeich omnipräsent

„Wir haben die Strecke am Delmedeich gesäubert. Wenn wir Pfand dafür bekommen hätten, was dort an kleinen Flaschen lag, wären wohl weit über 100 Euro zusammengekommen. Jeder ist mit einem normalen blauen Müllsack losgegangen. Wir dachten das reicht aus, doch nach der halben Strecke platzten sie aus allen Nähten. Was da von den Kohlfahrern an Glas weggeschmissen wird, geht auf keine Kuhhaut“, schildert Dr. Bohnemann.
 

Aufwertung der Hotelwiese

Mit der Spende werde der Verein dem Präsidenten zufolge zwei Ziele verfolgen. Einerseits solle damit die Hotelwiese, welche der Verein lieber als Bürgerweise bezeichnet, weiter verschönert werden. Dort habe der Verein schon zwei Blumenbeete gepflanzt und wolle das weiter vorantreiben. Zudem würden die Mittel in den Bienengarten und den Bienen-Lehrpfad fließen.

Über die Verwendung der Spende für den ambulanten Hospizdienst Delmenhorst, gibt Eberhardt folgende Auskunft: „Im Dezember feiern wir 25-jähriges Jubiläum. Da wollen wir etwas Schönes mit unseren Ehrenamtlichen unternehmen.“ Frank Heinrichs, der Fuhrparkleiter der ADG, und Tanja Ernst, die Assistentin des Betriebsleiters der ADG, verlosten unter sämtlichen freiwilligen Helfern 100 Freikarten für die Grafttherme, die von der Stadtwerkegruppe gestiftet wurden.
 

Schulklassen dominieren unter den Losgewinnern

Diese verteilen sich auf Familie Evers, die Mäusegruppe der Evangelischen Kita St. Paulus, den NABU Ortsverein, die Grundschule Iprump-Stickgras, die Klassen 9 c und 9 d an der Realschule Holbeinstraße sowie die Klassen 5.1 und 11 der Schule an der Karlstraße. Auch einen Gutschein in Höhe von 100 Euro seitens der Stadtverwaltung verlosten die beiden unter den Teilnehmern. Freuen darf sich darüber die Klasse 2 c an der Grundschule Beethovenstraße.
 
Bild: Der Vize-Direktor des Privatkundengeschäfts der LzO Klaus Döring (3. v. r.) übergab zwei Spendenschecks an den Verein „Unsere Graft – Bürgerparkverein Delmenhorst“, vertreten durch Präsident Dr. Klaus Bohnemann (3. v. l.) und Carsten Hoffmann (4. v. l.), sowie Vorstandsmitglied Ilse Grüttner (2. v. r.) und Koordinatorin Monika Eberhardt (r.) vom ambulanten Hospizdienst Delmenhorst, während der Fuhrparkleiter der ADG Frank Heinrichs (l.) und die Assistentin des Betriebsleiters der ADG Tanja Ernst (2. v. l.) Freikarten für die Grafttherme und einen Gutschein verlosten.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare