Frau bewahrt Kleinkind vor dem Ertrinken in der Graft – Polizei sucht nach dessen Familie

24. 06. 2020 um 10:49:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Glück im Unglück hatte am Montag, 22. Juni, zwischen 17.15 und 17.30 Uhr ein Kleinkind in den Graftanlagen. Ein Junge drohte nahe des Spielplatzes in Wasser zu ertrinken. Zivilcourage bewies eine Passantin, die ihn davor rettete und in die Obhut seiner Eltern zurückbrachte. Vorübergehend war der Junge nicht bei Bewusstsein. Aus diesem Grund befindet sich die Polizei auf der Suche nach seiner Familie und Zeugen.
 
Als eine 24-jährige Passantin mit ihrem dreijährigen Sohn am Fahrradständer des Spielplatzes an der Graft stand, wurde sie auf ein im Gewässer paddelndes und um Luft ringendes Kleinkind aufmerksam. Ohne zu zögern eilte sie mit ihrem eigenen Sohn zum Gewässer und erklärte ihm, dort stehen zu bleiben. Danach rannte sie wenige Meter ins Wasser und zog das Kind, einen circa zwei Jahre alten Jungen, ans Ufer.

Unklarer Gesundheitszustand ist Grund für die Suche

Der kurzzeitig bewusstlose Junge wurde durch einen Mann und eine Frau in Empfang genommen, bei denen es sich vermutlich um die Eltern des Kindes handelte. Anschließend machte sich die couragierte Retterin mit ihrem Sohn auf den Heimweg und meldete das Geschehen der Polizei.

Da weder bei der Polizei noch beim Rettungsdienst etwas über den Gesundheitszustand des Jungen bekannt ist, sucht die Polizei nach der Familie des beinahe ertrunkenen Jungen sowie Zeugen des Geschehens. Hinweise werden unter (04221) 1559-0 von der Polizei entgegengenommen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare