Ferienprogramm der Stadt umfangreicher denn je – Von GPS-Actiontour bis Hip-Hop-Workshop für jeden was dabei

08. 05. 2019 um 09:15:28 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Sommerferien sind eine Zeit, in der Kinder nicht nur den Tag zu Hause verbringen können. Um ihnen Spannung und Lehrreiches zu bieten, veranstaltet die Stadt jedes Jahr ein umfangreiches Ferienprogramm. Diesmal gibt es mehr Angebote als in den Vorjahren.

Insgesamt 147 Veranstaltungen, darunter 65 kostenlose, bieten die Jugendhäuser in der Stadt, Vereine und andere Organisationen. Die Highlights finden sich in der neuen Broschüre “Ferienaktionen 2019”, die in der Stadt ausliegt. Dazu kommen weitere Angebote in den Jugendhäusern, die in Broschüren der Einrichtungen zu finden sind.

Fast 2.000 Plätze im Angebot

Insgesamt 1.944 Plätze werden für Kinder und Jugendliche angeboten. Letztes Jahr waren es noch 1.737. Den Zuwachs führt Mario Berger-Naujoks vom Fachdienst Jugendarbeit, der die zentrale Broschüre erstellte, zum einen auf neue Kooperationen über die Stadtgrenzen hinaus zurück. Ganderkesee, der Kulturhof Hude und die Stadt Oldenburg beteiligen sich an einigen Gemeinschaftsaktionen. Zum anderen seien diesmal viele Vereine und Aktionen mit vielen Plätzen dabei. “Das ist nicht nur unser Verdienst”, sagt er.

Beliebte Klassiker haben es wieder ins Programm geschafft. Dazu gehören der Pony Spaß für Mädchen, ein Ausflug in den Kletterwald Wipfelstürmer oder ins Maislabyrinth. Auch die Erstellung von Videos für YouTube findet nach Berger-Naujoks viel Andrang. Dazu kommen Neuheiten, wie ein Besuch bei den Burginselträumen – für die jungen Besucher passend am Nachmittag -, im Jumphouse Bremen oder des Landtages in Hannover.

Rollenspiel und Bowlingturnier dabei

Berger-Naujoks selbst hebt ein paar Highlights seines Fachdienstes besonders hervor. Da ist ein Bowlingturnier am 9. Juli im Jute Sports am Jute-Center. In drei Altersklassen spielen die 6- bis über 12-Jährigen gegen Kollegen aus der Region.

Zum anderen das Live-Action-Rollenspiel (LARP) am 17. Juli im Stadion Ganderkesee. Dabei schlüpften die Kinder in die Rollen von Zauberern, Kriegern und Heilern und versuchen, ihre Gegner – Schauspieler – mit Schaumstoffwaffen zu besiegen. Spielleiter von der Drachenhöhle Twistringen achten auf die Einhaltung der Regeln.

Bereits vor drei Jahren gab es ein LARP auf der Burginsel. Weil dort dieses Jahr aber viele Sommerveranstaltungen stattfinden, fahren die Teilnehmer nach Ganderkesee. Beim Internationalen Theatercamp nehmen sogar Gäste aus Dänemark, Spanien, Frankreich und Polen mit ihren Delmenhorster Gegenstücken teil. Dabei proben sie ein Stück ein und führen es selbst im Theater Kleines Haus vor.

Handytour und Malrundgang zeigen neue Stadtseiten

Auch die Jugendhäuser steuern ein abwechslungsreiches Programm bei. An der Wittekindstraße gibt es viele Kreativprojekte, darunter einen Hip-Hop-Workshop. Bei Rundgängen durch die Stadt werden auch unbekanntere Ecken mit Stiften auf Papier gemalt. Einer GPS-Tour mit dem Handy fordert Grips bei der Lösung verschiedener Aufgaben in der Stadt. Auch im Horizont in Düsternort gibt es beim Mädchenfußballturnier und Kreieren eigener Eiscreme reichlich Gelegenheit, aktiv zu werden.

Schneekugeln aus Altglas in den “Hollidays for Future” herstellen

Der Treff Hasport nimmt sich in Anlehnung der Fridays for Future das Motto “Hollidays for Future” vor. Leiter Jörg Mehrens: “Was können wir für uns selbst verändern, um ein paar Minuten mehr für die nachfolgenden Generationen herauszuschlagen?” Eine Antwort: Als alten Sachen neue Gegenstände herstellen, wie Schneekugeln aus Altglas.

Bei der Kleidertauschbörse können wiederum nicht mehr benutzte Stücke neue Besitzer finden. Zudem wird ein “Bee’s Inn” – also ein Bienenhotel – von jungen Teilnehmern hergestellt. In einer Zukunftswerkstatt geht es dann um Wege, wie das eigene Verhalten so verändert werden kann, dass Teilnehmer umweltfreundlicher leben.

Großes Sommerfest in der Villa

Im Casa Blanca können die Jugendlichen zu einem Mario Kart Turnier fahren. Daran nehmen auch andere Jugendhäuser aus der Region teil. Für Leiterin Bianca Leister ist das eine gute Gelegenheit, um sich mit den Kollegen von außerhalb der Stadt auszutauschen.

Im Familienzentrum Villa wiederum gibt es mit dem großen Sommerfest am 4. Juli den Startschuss ins Ferienprogramm. Mit Eiswagen, Hüpfburg und weiteren Attraktionen. Der Verein Stars for Kids mischt auch mit. Im Musical-Workshop können die Besucher ihre Kreativität erproben.

Blau machen wörtlich genommen

Fürs Ende der Ferien bietet das Jugendhaus Sachsenstraße unter anderem eine viertägige Feldfreizeit und die Projektwoche Delmenhorst erleben. Auch der Bremer Untergrund kann bei einer Besichtigung erkundet werden.

Im Jugendhaus Beethovenstraße wird blau gemacht. “Was löst Blau aus?”, ist nach Leiterin Sonja Eberhardt nur eine der Fragen, die dabei beantwortet werden. Mit der Städtischen Galerie wird im Färbergarten blaue Farbe hergestellt. Auch Blues und andere Musik, die mit der Farbe assoziiert wird, spielen eine Rolle.

Anmeldung für Losverfahren bis 5. Juni möglich

Wer sein Kind oder seinen Jugendlichen für eine Veranstaltung anmelden will, kann sich zum einen unter Ferienaktionen Delmenhorst anmelden. Das ist vom 13. Mai bis 5. Juni möglich. Dann wird eine Wunschliste angefragt. Für die werden die Plätze anschließend verlost. Im persönlichen Bereich der Homepage oder per E-Mail werden die Teilnehmer dann über das Ergebnis informiert.

Einverständniserklärungen und – bei kostenpflichtigen Veranstaltungen – die Teilnahmegebühren müssen vom 11. bis 21. Juni bezahlt werden. Nicht bezahlte Plätze gehen Ende Juni (ab dem 27.) in den Resteverkauf. Kombinationen aus Terminteilnahmen und der Ferienbetreuung über das Familienservicebüro seien laut Berger-Naujoks nach Absprache möglich. Familien mit geringem Einkommen können Zuschüsse für die Kosten aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten.

Weitere Infos

Umfangreiche Infos zum Ferienprogramm gibt es ab dem 13. Mai auf Ferienaktionen Delmenhorst. und in den Info-Broschüren. Die liegen unter anderem in städtischen Behörden, den Jugendhäusern und verschiedenen Geschäften aus.

Foto oben: Der Fachdienst Jugendarbeit und die Jugendhäuser der Stadt bieten dieses Jahr wieder ein umfangreiches Ferienangebot für Kinder. Mit dem entsprechenden Banner posieren hier (v.l.) Mario Berger-Naujoks (Fachdienst Jugendarbeit), Jörg Mehrens (Treff Hasport), Ewa Kowalzik (Jugendhaus Sachsenstraße), Sonja Eberhardt (Jugendhaus Beethovenstraße), Katharina Mertens (Jungendhaus Wittekindstraße), Oliver Hoyer (Horizont Düsternort), Bianca Leister (Jugendhaus Casa Blanca), Kai Ströhmer (Familienzentrum Villa) und Katja Schmall (Fachdienst Jugendarbeit).

Symbolbild unten: Auch ein Bubble-Fußballturnier ist im Angebot der Stadt wieder dabei.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare