Familien wird in der Corona-Krise geholfen – Per Telefon stehen psychologische Beratungsstellen bei

01. 04. 2020 um 11:17:43 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Sowohl in Delmenhorst als auch in Wildeshausen nehmen sich die Psychologischen Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene allen Bürgern an, die Rat suchen. Das Angebot für Delmenhorster und Bewohner des Landkreises Oldenburg gilt nicht zuletzt in der aktuellen Corona-Krise. Über Telefon ist der Kontakt weiterhin möglich. Insbesondere den Familien greifen die Stellen unter die Arme.
 
Trotz der gegenwärtigen Corona-Pandemie treten auch weiterhin Probleme innerhalb von Familien auf. Angesichts des einstweiligen Verlusts der Betreuungsmöglichkeiten verbringen Eltern und Kinder deutlich mehr Zeit zusammen, was zu mehr häuslichen Konflikten und einem zunehmenden Stress-Pegel führt. Hingegen muss darauf verzichtet werden, Freundschaften und Sozialkontakte auf gewohnte Weise zu pflegen. Zudem sind Spielplätze gesperrt und dürfen sich Cliquen nicht treffen.
 

Ängste und Sorgen machen sich breit

Gleichzeitig müssen Eltern weiterarbeiten, weshalb sie einer besonderen Doppelbelastung ausgesetzt sind. Obendrein herrscht eine große Ungewissheit vor, weil noch nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Krise weiterentwickelt und wie lange die gesellschaftlichen Einschränkungen noch fortbestehen werden.

Unter diesen Umständen entfalten sich unter zahlreichen Menschen Sorgen und Ängste, wie beispielweise selbst zu erkranken, Angehörige zu verlieren oder in existenzielle finanzielle Nöte zu kommen. Aber selbst Kinder und Jugendliche machen sich viele Gedanken. Besonders sensibel reagieren sie auf die Sorgen ihrer Eltern. Ängste, die sie bewegen, sind zum Beispiel, dass die Familie zu wenig Geld hat oder ihre Großeltern krank werden könnten
 

Angebot trägt zur Entlastung bei

Gespräche mit Kindern und Jugendlichen über alle diese Themen können sich durchaus schwierig gestalten. Hinzu kommt, dass der Umgang mit den eigenen Sorgen oder dem zusätzlichen Stress Eltern oder jungen Erwachsenen häufig nicht leicht fällt.

Mit ihren telefonischen Sprechzeiten bieten die Psychologischen Beratungsstellen für Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene eine Chance, sich zu entlasten und einfach mit jemanden zu reden. Wer das in Anspruch nehmen möchte, kann sich während der Corona-Krise montags bis freitags zwischen 9 und 11 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 bis 15 Uhr an die Beratungsstellen wenden. Erreichbar sind sie in Delmenhorst unter (04221) 14141 und in Wildeshausen unter (04431) 92047.
 
Bild: Inmitten der Corona-Krise helfen die Psychologischen Beratungsstellen Familien in Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg. Bildquelle: Stadt Delmenhorst



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare