Jugendförderverein ist besiegelt – SV Atlas, TuS Heidkrug und Delmenhorster TB setzen auf die Jugend

01. 04. 2020 um 13:24:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Montagabend, 30. März, wurde der Jugendförderverein (JFV) vom SV Atlas Delmenhorst, dem TuS Heidkrug sowie dem Delmenhorster TB ins Leben gerufen. Fortan bestreiten die drei Vereine gemeinsam die Nachwuchsarbeit. Das gab heute (1. April) der SV Atlas bekannt, der sich damit noch intensiver für die Jugendarbeit in Delmenhorst engagiert. Bereits zur kommenden Saison 2020/2021 soll der Spielbetrieb aufgenommen werden, sofern es die Corona-Krise zulässt.
 
Auf der Gründungsversammlung unter der der Leitung des Vorstandsvorsitzenden des SV Atlas, Manfred Engelbart, trafen die drei Vereine eine Übereinkunft. Sie wollen alles dafür zu tun, dass die besten in Delmenhorst wohnenden jugendlichen Fußballer sportlich ausgereift auf hohem Niveau ausgebildet werden. Das dient nicht zuletzt dem Zweck, dass sich diese Jugendlichen in Zukunft bei den Herrenmannschaften ihrer Stammvereine ideal einreihen können.
 

Förderung der Jugendarbeit hält Engelbart für essentiell

Engelbart erklärt das Engagement des SV Atlas: „Unsere Philosophie ist es, im Herrenbereich den besten Delmenhorster Fußballern die Chance zu geben, so hochklassig wie möglich zu spielen. Da versteht es sich von selbst, dass wir auch ein großes Interesse haben, schon in der Jugendarbeit die bestmögliche Förderung hier in unserer Stadt zu gewährleisten. Und da man große Ziele am besten gemeinsam erreicht, sind wir sehr glücklich, dass diese Allianz zu Stande gekommen ist.“
 

Bartosch Kobiella dient als Vizevorsitzender des JFV

Zwar bekundeten noch weitere Vereine ihr Interesse, aber diese konnten sich noch dazu durchringen, dem JFV beizutreten. „Einen Verein wie beispielsweise den TV Jahn dabeizuhaben, wäre absolut wünschenswert, wir lassen die Tür für alle gerne offen“, gibt Engelbart zu verstehen. Jens Witte wurde zum ersten Vorsitzenden des JFV gewählt.

Als dessen Stellvertreter fungiert Bartosch Kobiella vom SV Atlas. Die Position als Schatzmeister bekleidet Lars Frerichs und Tammo Renken vom SVA gehört dem erweiterten Vorstand an. Kobiellas Beitrag hebt Engelbart hervor: „Bartosch hat mit riesigem Einsatz und ganz viel Herz maßgeblich dazu beigetragen den JFV auf den Weg zu bringen. Dafür möchten wir ihm danken!“ Gemeinsam mit dem ehemaligen Atlas-Akteur Matthias Kaiser übernimmt Peer Schmolke die sportliche Leitung des JFV.
 

Unterbau genügt den Verbandskriterien für den Aufstieg in die Regionalliga

Für Fragen zum JFV seitens sämtlicher Jugendspieler, die beim SV Atlas Mitglieder sind, stehen die jeweiligen Jugendtrainer gerne bereit. Mit Freude geht der SV Atlas dieses spannende und bedeutende Projekt für den Delmenhorster Fußball an. So wird auch der erforderliche Unterbau sichergestellt, der im Falle eines Aufstiegs in die Regionalliga bedeutet, dass die Blau-Gelben die Anforderungen des Verbandes erfüllen können.
 

Positiver Blick in die Zukunft

Im Wesentlichen erhalten dadurch alle ambitionierten Delmenhorster Talente von der A- bis zur D-Jugend eine neue aussichtsreiche Perspektive. „Wir sind froh, dass drei Vereine an einem Strang ziehen – in Delmenhorst geht was!“, gibt sich Engelbart zuversichtlich und ergänzt: „ Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.“
 
Bild: Im Jugendförderverein (JFV) bündeln der SV Atlas, der TuS Heidkrug und der Delmenhorster TB ihre Nachwuchsarbeit. Bildquelle: SV Atlas Delmenhorst



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare