Ersthelfer retten Fahrer aus in Flammen stehendem Auto auf der A1 ¬†– Kleidung brannte bereits – ūüé• Video

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagmorgen auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-West und Wildeshausen-Nord in Fahrtrichtung Hamburg ereignet. Ein Autofahrer, der in einen LKW gekracht war, wurde anschließend bewusstlos aus seinem Fahrzeug gerettet.

Der PKW-Fahrer fuhr mit √ľberh√∂hter Geschwindigkeit in eine Baustelle, in der die Fahrstreifen verengt und auf 60 km/h begrenzt waren. Er √ľberholte ein anderes Fahrzeug auf der linken Spur und wechselte dann zur√ľck auf den rechten Hauptfahrstreifen. Wie die Nachrichtenagentur NonstopNews meldet, √ľbersah der Fahrer dabei einen Lkw, in den er mit voller Wucht hineinprallte. Der Pkw wurde anschlie√üend auf den gesperrten Standstreifen geschleudert und fing sofort Feuer.

Ersthelfer retten bewusstlosen Fahrer

Zwei mutige Verkehrsteilnehmer reagierten geistesgegenw√§rtig. Sie rannten zu dem brennenden Fahrzeug, um den bewusstlosen Fahrer zu retten. Die beiden zogen ihn aus dem Wrack und l√∂schten seine brennende Kleidung. Andere Helfer mit medizinischer Ausbildung k√ľmmerten sich um den Schwerverletzten, w√§hrend die beiden Lebensretter sich unauff√§llig entfernten.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PKW brannte völlig aus

Als die Feuerwehr eintraf, war der Pkw bereits völlig ausgebrannt, der Fahrer aber in Sicherheit. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, war aber schon wieder ansprechbar. Er konnte bestätigen, dass er allein im Fahrzeug war.

Polizei sucht Ersthelfer

Die Polizei ist nun auf der Suche nach den beiden Ersthelfern, die sich noch nicht gemeldet haben, um sich f√ľr den selbstlosen Einsatz bedanken zu k√∂nnen.

Foto: NonstopNews/Gerrit Schröder

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert