Corona: Abfallannahmestellen geschlossen, Papiermüllentsorgung entfällt 

21. 03. 2020 um 18:28:43 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wie die Stadtwerke Delmenhorst am heutigen Samstag, 21. März, melden, findet ab sofort aufgrund der Corona-Pandemie keine Papiermüllentsorgung mehr statt. Auch Sperrmüll wird vorerst nicht mehr abgeholt. Darüber hinaus sind die Abfallannahmestellen Burggrafendamm, Lemwerderstraße und Steller Straße ab sofort bis auf Weiteres geschlossen. Haus- und Biomülll werden weiterhin wie gewohnt abgeholt. 

Wie die Stadtwerke berichten, erfordere die aktuelle Situation, die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Infektionsschutz gegenüber den Kundinnen und Kunden, dass die Abfallannahmestellen Burggrafendamm, Lemwerderstraße und Steller Straße ab sofort bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Schadstoffannahme im Notbetrieb

Einzige Ausnahme bilde die Schadstoffannahme: An der Annahmestelle Steller Straße werden im Rahmen eines Notbetriebes ausschließlich Gefahr- und Schadstoffe entgegen genommen. Diese können von montags bis freitags zwischen 12 und 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 16 Uhr abgegeben werden. 

In diesem Zusammenhang weisen die Stadtwerke ausdrücklich darauf hin, dass nur die genannten Stoffe dort angenommen werden – alles andere wird abgewiesen. Des Weiteren dürfen die Kundinnen und Kunden aus Vorsorge nur vereinzelt auf die Station. Daher sind längere Wartezeiten möglich.

Die Stadtwerke betonen, dass das Unternehmen alles Mögliche gibt, um die Entsorgung wichtiger Abfälle aufrecht zu erhalten. So werden Haus- und Biomüll weiterhin wie gewohnt und wie im Abfallkalender aufgeführt abgeholt. Nicht mehr eingesammelt wird, wie bereits erwähnt,  Papier und Sperrmüll. 

Dauer der Einschränkung unbekannt

Wie lange diese Maßnahme andauert, kann das Unternehmen derzeit noch nicht sagen. 

Zum gegenseitigen Schutz bitte Abstand halten

Damit die Stadtwerkegruppe ihren Ver- und Entsorgungsauftrag weiterhin sichern können, werden die Außendienstmitarbeiter mit einer persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet. In diesem Zusammenhang weisen das Unternehmen darauf hin, dass die Mitarbeiter einen Sicherheitsabstand von rund 1,5 Meter einhalten. Und um genau diese soziale Distanz werden auch die Kunden gebeten. Dies dient zum Schutz aller.

Informationen an Menschen mit Sprachbarriere weitergeben 

In diesem Zusammenhang appellieren die Stadtwerke an die Delmenhorster, sich solidarisch zu zeigen und auch die Mitbürger und Nachbarn über die notwendige Maßnahme zu informieren, die der deutschen Sprache nicht so mächtig sind.

Wie auch andere Stellen, betonen die Stadtwerke, dass es momentan wichtig ist, dass alle zusammenhalten und die Empfehlungen berücksichtigt werden. Nur dann wird es möglich sein, dass sich die Situation positiv entwickeln kann.

Weitere Informationen zum Thema Entsorgung gibt es auf www.stadtwerkegruppe-del.de sowie der App sWapp und auf Twitter.

 

Foto oben: Bis auf Weiteres werden in Delmenhorst keine Papiermülltonnen mehr geleert.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Wo sollen wir das Papier bitte lagern

Auf diese Frage gibt es wahrscheinlich keine universell passende Antwort. Wer Platz im Keller hat, könnte es dort lagern. Auch auf dem Balkon könnte es in einer Ecke abgelegt werden. Wer beengt wohnt und weder Keller noch Balkon oder Ähnliches hat, könnte es in der Ecke eines Raumes in einem Umzugskarton, in einem ungenutzten Bettkasten oder in/auf/unter einem Schrank/Regal lagern. Die Antwort mag nicht befriedigend sein, doch Fakt ist: Momentan herrscht eine Sondersituation, die Engagement von jedem einzelnen erfordert.

Dann sollte nach dieser Sondersituation aber auch Papier, das gebündelt neben der Tonne liegt, übergangsweise mitgenommen werden.
Denn unsere Papiertonnen sind im Normalfall schon nicht ausreichend.
Liebe Grüße und bleibt gesund