Bewerbungsphase für den Deutschen Kita-Preis läuft – Grotelüschen wirbt für die Teilnahme

26. 02. 2020 um 12:15:28 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vor kurzem startete die hiesige Bundestagsabgeordnete (MdB) Astrid Grotelüschen (CDU) einen Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb Deutscher Kita-Preis 2021. Jedes Jahr werden zehn Horte, Kindertagespflegestellen oder Kitas ausgezeichnet. Unter den Einrichtungen, die in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ am besten abschneiden, werden insgesamt 130.000 Preisgeld aufgeteilt.
 
„Die Erzieherinnen und Erzieher in unserer Region leisten täglich hervorragende Arbeit und haben mit ihren Einrichtungen eine zusätzliche öffentliche Würdigung mehr als verdient“, erklärt die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen. Zugleich weist sie damit auf den Deutschen Kita-Preis hin, dessen neueste Ausgabe jüngst eingeläutet wurde, weil die Möglichkeit besteht, sich dafür zu bewerben. Möglichst viele Einrichtungen aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg sollen davon Gebrauch machen.
 

Preisvergabe geht auf eine große Gemeinschaftsinitiative zurück

Der Wettbewerb ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. Um die Titel „Kita des Jahres“ oder „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ liefern sich Einrichtungen wie Kitas, Kindertagespflegestellen oder Horte dabei einen Wettstreit.
 

Diverse Kriterien müssen erfüllt werden

Für die Bewertung sind mehrere Faktoren entscheidend. Hierzu zählen unter anderem die individuelle Förderung der Kinder, die Gestaltung als Lernort und die Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen oder Vereinen. In beiden Kategorien werden je fünf Einrichtungen für ihr besonderes Engagement belohnt. Die beiden Erstplatzierten bekommen jeweils 25.000 Euro und mit 10.000 Euro werden die je vier Zweitplatzierten bedacht.
 

Grotelüschen ist regelmäßig in Kitas zu Besuch

Dazu teilt Grotelüschen mit: „Das Geld ist eine schöne Unterstützung für eine geplante Investition oder eine lang ersehnte Anschaffung. Noch wichtiger ist die Anerkennung für die verantwortungsvolle und vielfältige Arbeit.“ Sie verbringt regelmäßig Zeit in Kitas und Einrichtungen, um sich dort zu informieren. Ab und zu spendet sie einen Baum oder liest etwas vor. „Neben solchen Auszeichnungen sollte vor allem die Wertschätzung hier vor Ort stimmen“, merkt Grotelüschen an.
 

Bis zum 15. Juli sind Bewerbungen möglich

Wenn Interesse besteht, sich zu bewerben, sind eine Checkliste zur ersten Orientierung sowie alle Bewerbungsunterlagen und Hinweise unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung zu finden. Im Bedarfsfall können sich Interessierte bei Fragen oder dem Wunsch nach Unterstützung auch gern an Astrid Grotelüschen und ihr Team über astrid.grotelueschen@bundestag.de wenden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli.
 
Bild: Die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen ruft zur Beteiligung am Deutschen Kita-Preis auf. Bildquelle: Bernd Lammel



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare