Bauarbeiter erhalten einen Mindestlohn von 12,55 Euro – 580 Beschäftigte in Delmenhorst profitieren

30. 04. 2020 um 10:24:31 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Seit diesem Monat ist eine neue Lohnuntergrenze für Bauarbeiter in Kraft getreten, die sich auch für rund 580 Beschäftige in Delmenhorst auszahlt. Niemand, der in der Baubranche tätig ist, darf fortan unter 12,55 Euro pro Stunde verdienen. Das ist eine Erhöhung um 35 Cent und entspricht am jeweiligen Monatsende einem Mehrbetrag von gut 60 Euro. Von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) wurde kürzlich darauf aufmerksam gemacht.
 
Angesichts dieser Änderung empfiehlt die Gewerkschaft den Beschäftigten, sich ihren Lohnzettel genau anzuschauen. „Das Plus muss bereits mit der April-Abrechnung auf dem Konto sein. Und alle 45 Baufirmen in Delmenhorst müssen dieses Lohn-Minimum zahlen“, stellt Inge Bogatzki, die Bezirksvorsitzende des Bezirksverband Land Bremen und Umzu der IG BAU, klar. Hingegen sollten Facharbeiter den deutlich höheren Tariflohn einfordern.
 

Mit einer Ausbildung in einem Handwerk auf den Tariflohn von 20,63 Euro bestehen

Die IG BAU vertritt die Meinung, dass sich gelernte Betonbauer, Fliesenleger und Zimmerer am Tariflohn in Höhe von zurzeit 20,63 Euro pro Stunde orientieren sollen. Bogatzki verdeutlicht: „Handwerker sind extrem gefragt – sogar in Zeiten von Corona. Bauarbeiter müssen wissen, was ihre Arbeit wert ist. Jeder hat eine anständige Bezahlung verdient. Gerade in Kleinbetrieben wird das vom Chef schon mal gern vergessen.“ Nur Gewerkschaftsmitglieder, deren Firma Mitglied im Arbeitgeberverband ist, können den Tariflohn beanspruchen.
 

Baubranche wuchs zuletzt vielfach stärker als die gesamte Wirtschaftsleistung

Die Baubranche verbuchte laut Angaben von Bauindustrie und -handwerk im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz von bundesweit knapp 140 Milliarden Euro. Im Vergleich zur gesamten Wirtschaft, die sich um 0,6 Prozent steigerte, wies die Branche ein Wachstum von vier Prozent auf wird als eine zentrale Säule der Konjunktur betrachtet. „Hier sollte sich kein Bauarbeiter unter Wert verkaufen“, hebt Bogatzki hervor.
 
Bild: Im April wurde der Mindestlohn für Bauarbeiter, deren Branche von der Corona-Krise bislang kaum beeinträchtigt wird, angehoben. Bildquelle: IG BAU



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare