Auto prallt gegen Sattelzug auf der A1 bei Wildeshausen – Unfallverursacher verletzt sich leicht

13. 08. 2020 um 07:46:53 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Polizei

Zu einem Auffahrunfall kam es gestern, 12. August, um 14.45 Uhr in Fahrtrichtung Hamburg auf der A1 im Bereich der Stadt Wildeshausen. Involviert waren darin ein PKW und ein Sattelzug. Leichte Verletzungen trug der Autofahrer davon, der den Unfall verursachte. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, wobei die Schäden im fünfstelligen Bereich lagen. Für kurze Zeit musste auf der Richtungsfahrbahn Hamburg der Autobahn eine Sperrung eingerichtet werden.
 
Ein 61 Jahre alter Mann befuhr mit seinem PKW zur Unfallzeit die A1 in Fahrtrichtung Hamburg. In Höhe der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord schätzte er die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Sattelzuges, den ein 34-jähriger Mann steuerte, falsch ein und fuhr auf das Heck des Aufliegers auf. Durch die Wucht des Aufpralls lösten unter anderem beide Airbags im Auto aus. Sowohl der Wagen als auch der Sattelzug blieben neben dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle stehen.
 

Schäden summierten sich auf 15.000 Euro

Aufgrund der ausgelösten Airbags und der hohen Aufprallgeschwindigkeit zog sich der 61-jährige Unfallverursacher leichte Verletzungen zu. Er verzichtete vor Ort aber auf die Hinzuziehung eines Rettungswagens. Durch den Zusammenstoß entstanden am Auflieger des LKW-Fahrers aus der erhebliche Schäden, die später von der Polizei auf mindestens 5.000 Euro beziffert wurden.

Hohe Schäden wurden an der Fahrzeugfront des PKWs angerichtet. Schätzungen der Polizei ordneten diese bei 10.000 Euro ein, sodass Schäden im Wert von insgesamt 15.000 Euro verursacht wurden. Das Auto musste abgeschleppt und das Heck des Aufliegers vor Ort instand gesetzt werden.

Nach dem Zusammenstoß war die Fahrbahn von Trümmerteilen übersät, weshalb die Richtungsfahrbahn Hamburg für die Reinigung kurzfristig gesperrt werden musste. Zufällig vorbeikommende Mitarbeiter der Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen unterstützten diese Maßnahme.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare