Wechselwirkungen mit Arzneien beim Essen mit Krebsleiden – Apothekerin trägt heute im DKD vor

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gemeinsam mit der Onkologischen Praxis Oldenburg Delmenhorst setzt das Delme Klinikum Delmenhorst (DKD) in diesem Jahr die Vortragsreihe „Krebstherapie zum Mitreden“ fort. Heute (1. Juni) findet bereits der zweite von insgesamt fünf geplanten Vorträgen statt, die sich allesamt mit Aspekten von Krebserkrankungen auseinandersetzen. Ab 18 Uhr wird im Blauen Salon des DKD der Schwerpunkt auf die Ernährung gelegt.
 
Seit vielen Jahren betreut die Onkologische Praxis Oldenburg Delmenhorst, an den beiden Standorten Westerstraße 2 in Delmenhorst und Grüne Straße 2 in Oldenburg an Krebs erkrankte Menschen. Modernste Standards und die persönliche Betreuung stehen hierbei im Vordergrund. Veranstaltungen wie diese Vortragsreihe werden angeboten, weil viele von Krebs Betroffene darüber hinaus das Bedürfnis haben, sich breit über verschiedene Aspekte rund um die Krebserkrankung zu informieren.
 

Hinterher besteht Gelegenheit für Nachfragen und zum persönlichen Austausch

Die Vorträge aus der Reihe „Krebstherapie zum Mitreden“ geben diesen Menschen verständliche Informationen zu bestimmten Krankheitsbildern oder beschäftigen sich mit Fragestellungen, die bei einer Krebserkrankung wichtig sein können. Der heutige Vortrag trägt den Titel „Krebs und Ernährung – Wechselwirkungen mit Medikamenten“.

Referieren wird darüber Silke Breuer, die von Beruf Apothekerin ist und im Sterillabor der Euro-Apotheke in Bremen arbeitet. Im Anschluss an den etwa eine Stunde dauernden Vortrag können Teilnehmende, insbesondere wenn es sich um Patienten oder Angehörige handelt, ihr Fragen stellen und mit ihr ins Gespräch kommen.
 
„Krebs und Ernährung – Wechselwirkungen mit Medikamenten“ von Silke Breuer; Reihe: „Krebstherapie zum Mitreden“

Veranstaltungsort: Blauer Salon; Delme Klinikum Delmenhorst; Wildeshauser Straße 92

Uhrzeit: 18 Uhr

Datum: 1. Juni
 
Bild: Im DKD klärt ein Vortrag über Wechselwirkungen von Arzneimitteln im Hinblick auf die Ernährung bei einer Krebserkrankung auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert