Stadtwerke sind näher am Kunden – Mehr Leistungen im neuen Servicecenter

21. 10. 2021 um 15:13:11 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aufmerksamen Passanten ist es sicher schon aufgefallen, dass die Stadtwerkegruppe Delmenhorst (SWD) mittlerweile den Umzug in ein neues Servicecenter vollzogen hat. Als neue Heimat dienen die Räumlichkeiten in der Langen Straße 85, in denen sich früher die Volksbank befand. Die neue Niederlassung liegt an einer zentralen Stelle in der Fußgängerzone. Für Kunden ist das aus vielerlei Hinsicht von Vorteil.
 
Punkt 12 Uhr am Montag, 18. Oktober, nahm das neue Servicecenter in der Innenstadt den Betrieb auf und steht seither für Kunden zur Verfügung. Anlässlich der Eröffnung liefen bis zum gestrigen Mittwoch, 20. Oktober, ein paar Aktionen mit einem Stand vor dem Geschäft und einer Rallye, wobei es unterschiedliche Preise, zum Beispiel eine Trinkflasche mit dem Namen „Delmebuddel“, zu gewinnen gab. Der Umzug stand vor allem unter dem Motto „Nah dran“.
 

Komplette Auswahl der Stadtwerke wird geboten

Immerhin war der alte Standort in der Langen Straße 1 am City-Center ein wenig versteckt und weitab vom Schuss, zu finster und wurde rasch zu klein. Mit rund 300 Quadratmetern Fläche verfügt das neue Servicecenter über deutlich mehr Platz, weshalb dort mit der gesamten Bandbreite an Leistungen der Stadtwerke aufgewartet werden kann. Sowohl Angelegenheiten, die mit der GraftTherme einhergehen, als auch Gas- und Stromverträge können nun an ein und derselben Stelle abgewickelt werden.
 

Künstlicher Baum beim Empfang zieht Blicke auf sich

Fast ein Jahr verging zwischen dem Beginn der Planung und dem Abschluss der Umbaumaßnahmen, die von der Firma BKE Fislage aus Ritterhude durchgeführt wurden. Einen hohen fünfstelligen Betrag ließ sich die SWD das kosten. Hell, modern, nachhaltig und trotzdem auf die eigenen Wurzeln bedacht ist das Servicecenter eingerichtet. In der Mitte des Raums ist ein Empfangscounter vorzufinden, an dessen hinterem Ende ein echter Hingucker platziert ist.

Ein künstlicher Baum ragt dort nämlich symbolträchtig für die Nachhaltigkeit hoch. Dabei handelt es sich um ein Harzkonstrukt, das ein Künstler schuf. Wer nicht genau hinsieht, könnte das Kunstwerk wirklich für einen Baum halten. Bewusstsein für Wurzeln und somit die Verbundenheit zur Stadt spiegelt sich auf der hinteren Wand im Design roter Ziegelsteine, was an die Nordwolle erinnert, sowie Aufnahmen von der Graft auf der linken Seite wider.
 

Wasserspender wird bereitgestellt

Über diverse Anliegen können sich Kunden auf der rechten Seite bei sechs Beratungsplätzen mit den Mitarbeitern der SWD austauschen. In zwei abgetrennten Büroräumen lassen sich vertraulichere Gespräche führen oder Tätigkeiten ausüben, für die es mehr Konzentration braucht. Links vom Empfangscounter erstreckt sich der Wartebereich mitsamt Kinderspielecke.

Ganz vorn beim Wartebereich steht ein Wasserspender. Jeder Bürger darf ihn nutzen. Wasser kann in drei unterschiedlichen Wärmegraden ausgestoßen werden. Personen, die eine Flasche bei sich tragen, können diese mit Inhalt füllen. Um etwas zu trinken, sind für Durstige vor Ort auch Gläser parat. Britta Fengler, Pressesprecherin der SWD betont: „Es soll ein Ort der Begegnung sein.“ Hinter dem Empfangscounter ist ein Kreativraum angelegt.
 

Raum für Veranstaltungen kann gemietet werden

Mit einem Bildschirm, einem Whiteboard, und einem Würfelsystem an Möbeln, die je nach Zweck hochflexibel in Sitzbänke, Stehtische oder eine Tribünen umgestellt werden können, ist dieser ausgestattet. Darin sollen Info- und Kundenabende, Workshops sowie andere Events stattfinden. Zusätzlich wird es ermöglicht, den Raum für private Veranstaltungen zu mieten. Bezogen hat die SWD das neue Servicecenter selbst bloß zur Miete.
 

Fünf Jahre mit Option auf mehr

Mit dem Eigentümer, der Firma Kristensen Invest, wurde ein Mietvertrag über eine Laufzeit von fünf Jahren vereinbart, der verlängerbar ist. Deren Geschäftsführer Andreas Vogler und Stadtwerke-Chef Hans-Ulrich Salmen verbinden damit die Hoffnung, dass davon eine Signalwirkung für den künftigen Aufbruch im Osten der Innenstadt mit dem einstigen Hertie-Gebäude ausgeht. Betrieben wird das Servicecenter der SWD von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr.
 
Bild: Das neue Servicecenter der Stadtwerke in der Langen Straße 85 ist besser an die Fußgängerzone angebunden und hat mehr zu bieten.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare