Schweinetransporter kracht frontal in Betonwand

14. 01. 2022 um 08:21:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am späten Donnerstagabend ereignete sich auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück, zwischen Anschlussstellen Dreieck Stuhr und Groß Ippener ein kurioser Unfall:  In dem Abschnitt wird derzeit ein neuer Parkplatz gebaut, weshalb die Fahrbahn durch eine mobile Betonleitwand auf eine Spur verengt ist. Aus noch ungeklärter Ursache krachte ein voll beladener Schweinetransporter samt Anhänger ungebremst in das Hindernis.

Wie durch ein Wunder wurde bei dem heftigen Aufprall lediglich das Fahrzeug schwer beschädigt und kam in Höhe des neuen Parkplatzes zum Stehen. Sowohl der 58-jährige Fahrer aus Güstrow als auch die rund 70 Tiere an Bord blieben unverletzt. Das Fahrzeug ist allerdings Schrott, der Gesamtschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

Massive Verkehrsbehinderungen und Rückstaus

Zunächst konnte der Verkehr noch ganz vorsichtig an der Unfallstelle vorbeifahren – keine leichte Aufgabe, besonders für die großen Schwertransporte. Doch der LKW musste komplett entladen werden. Das bedeutet: Alle Schweine raus auf die Fahrbahn und rein in einen Ersatztransporter. Dafür sperrte die Polizei in den frühen Morgenstunden die A1 zunächst in Fahrtrichtung Osnabrück, dann ganz. Die Ent- und Beladearbeiten zogen sich bis 8.00 Uhr am Morgen hin, weshalb es zu massiven Verkehrsbehinderungen und kilometerlangen Rückstaus kam. Warum der Fahrer des Schweinetransporters die Wand übersah, ist noch nicht klar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bildquelle: NonstopNews

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare