Sängerin Joy Fleming verstorben – für November war ein Auftritt in der Divarena vorgesehen

28. 09. 2017 um 14:36:49 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Autohaus Müller Schmidt + Koch GmbH Delmenhorst
Werbung

Jazz-, Blues- und auch Schlagersängerin Joy Fleming ist tot, sie verstarb am Mittwoch im Alter von 72 Jahren. 1975 trat Fleming für Deutschland beim Eurovision Song Contest mit dem Lied „Ein Lied kann eine Brücke sein“ an und wurde dadurch bundesweit bekannt. Doch auch im Bereich Jazz und Blues war sie zuhause. Für den 25. November war ein Auftritt von ihr in der Divarena gebucht. Die Veranstalter sind bestürzt über den Tod „eines sehr warmherzigen Menschen“.
 
Schon als 16-jährige trat Joy Fleming in den Clubs und Soldatenkneipen der US-Army in Mannheim auf, 1969 war sie mit ihrer Band das Vorprogramm von Janis Joplin. Legendär wurde der „Mannemer Neggabriggebluus“ (hochdeutsch: „Neckarbrückenblues“), den die Sängerin 1971 als Zufallsprodukt bei einer Radiosession sang.
 
Er gilt als die erste authentische Übertragung des afroamerikanischen Blues in eine deutsche Mundart, Joy Fleming sang den Song in Mannheimer Dialekt.
 
Bundesweit bekannt geworden war Joy Fleming durch ihren Song „Ein Lied kann eine Brücke sein“, mit dem sie 1975 beim Grand Prix Eurovision de la Chanson, dem Vorgänger des Eurovision Song Contests, für Deutschland antrat und den 17. Platz belegte. Doch Joy Flemings Spektrum war viel breiter, so konnte sie auch Opernkoloraturen oder Jazz-Standards interpretieren. Gleichzeitig galt sie als eine Entertainerin mit Bodenhaftung.
 

“Sehr warmherziger Mensch“

Divarena-Chef Christoph Becker nahm die Nachricht vom Tode Joy Flemings mit Bestürzung auf. Auf Delmenews-Nachfrage sagt er: „Mein Team und ich sind erschüttert über den Tod von Joy Fleming, die vor gut einem Jahr in der Divarena aufgetreten ist und aufgrund der sehr positiven Resonanz am 25. November erneut nach Delmenhorst kommen wollte. Wir haben sie nicht nur als herausragende Sängerin erleben dürfen, sondern auch als einen sehr warmherzigen und lieben Menschen hinter der Bühne. Wir sind sehr dankbar, dass wir sie kennenlernen durften.”
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare