Kellerbrand in Wildeshausen fordert Einsatzkräfte – Bewohner per Drehleiter gerettet

02. 05. 2019 um 14:24:54 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein Kellerbrand forderte heute (2. Mai) die Einsatzkräfte in Wildeshausen. Das Feuer brach gegen 14.30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Michaelstraße aus. Dabei mussten auch mehrere Bewohner gerettet werden.
 
Beim Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst war das Treppenhaus bereits stark verqualmt. Daher wurden die Bewohner aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen und in ihren Wohnungen auf die Retter zu warten.
 

Brennender Sessel führt zu Rauch

Kurz nach der Polizei trafen die Freiwilligen Feuerwehren aus Wildeshausen, Düngstrup und Dötlingen ein. Mehrere Mitglieder betraten unter Atemschutz das Gebäude. Gleichzeitig wurden elf Bewohner in einer der Wohnungen entdeckt. Über eine Drehleiter konnten sie das Haus verlassen. Um sicherzugehen, dass keine weiteren Bewohner im Haus waren, wurden mehrere Türen mit Gewalt geöffnet. Doch es blieb bei den elf Menschen.
 
Die evakuierten Bewohner erhielten vor Ort zunächst eine medizinische Versorgung. Dann kamen sie in umliegende Krankenhäuser. Schließlich fanden die Einsatzkräfte im Keller-Gemeinschaftsraum einen brennenden Sessel. Den löschten sie. 54 Feuerwehrleute beteiligten sich mit zwölf Fahrzeugen am Einsatz. Dazu kamen sieben Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und sechs Fahrzeuge der schnellen Einsatzgruppe Wildeshausen/Ahlhorn.
 

Polizei beschlagnahmt Brandort

Die Polizei beschlagnahmte den Sessel und den Keller für weitere Ermittlungen. Ob auch Schaden am verrußten Gebäude entstand, wird überprüft, ebenso wie die Brandursache. Falls die Bewohner nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht in ihre Wohnung zurückkehren dürfen, wird der Verwalter eine anderweitige Unterbringung ermöglichen. Die Hausmeister kümmern sich derweil um die Sicherung der Wohnungen.
 
Foto: Wegen eines Kellerbrandes in Wildeshausen mussten elf Hausbewohner ärztlich versorgt werden. Bildquelle: NonstopNews.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare