JuLis sprechen sich gegen das Wiederholen des Schuljahres aus – Corona soll Schüler nicht bestrafen

05. 05. 2020 um 13:07:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Für die Dauer der Corona-Pandemie verlangen die Jungen Liberalen (JuLi) Delmenhorst und ihr Landesverband in Niedersachsen, das Sitzenbleiben vorläufig ruhen zu lassen. Sie setzten sich dafür ein, dass Schüler nicht dem Zwang unterliegen sollen, das Schuljahr auf Grundlage von Schulnoten wiederholen zu müssen, die sich während und bedingt durch die Pandemie verschlechtert haben.
 
„Das Instrument des Sitzenbleibens halten wir für grundsätzlich richtig. Auch eine Absenkung von Leistungsanforderungen oder eine Absage der Abiturprüfungen lehnen wir ab. In diesem Sommer sollte jedoch aus Gründen der Bildungsgerechtigkeit das verbindliche Sitzenbleiben ausgesetzt werden. Die Wiederholung eines Schuljahres sollte auf freiwilliger Basis möglich sein“, erklären die Kreisvorsitzenden der Jungen Liberalen Delmenhorst, Magdalena Marciniak und Ali Pektürk.
 

Gegenüber der Versetzung hat es Vorrang, den Stoff aufzuholen

Sie führen weiter aus: „Einige Schülerinnen und Schüler werden die Schulen erst wieder im Juni sehen. Im Juli beginnen die Sommerferien. Valide Erhebungen des Leistungsstandes, die eine Versetzungsentscheidung rechtfertigen, lassen sich damit für das zweite Schulhalbjahr kaum vornehmen.“

Wichtiger als die Entscheidung über das Wiederholen des Schuljahres oder die Beförderung in den nächsten Jahrgang ist das Nachholen der verpassten Lerninhalte. Um Anschluss halten zu können, benötigen Schüler Angebote, die entstandene Kompetenzlücken bereinigen. „Nicht nur die Schulen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler konnten den Unterrichtsausfall etwa durch digitale Lernangebote unterschiedlich gut kompensieren“, meinen die Kreisvorsitzenden.
 

Einführung freiwilliger Sommerschulen wie in Baden-Württemberg wird angeregt

Marciniak und Pektürk schlagen vor: „Deshalb sollte das Land Niedersachsen mittelfristig die Einrichtung von schüler- und lehrerseitig freiwilligen Sommerschulen nach baden-württembergischem Vorbild prüfen. Unter Berücksichtigung von Fach, Jahrgangsstufe und Schulform könnte mindestens eine schulübergreifende Sommerschule pro Landkreis oder kreisfreier Stadt errichtet werden, die den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler über ein Förderangebot in einem Teil der Sommerferien gerecht wird.“
 
Beispielbild: Die Jungen Liberalen Delmenhorst und Niedersachsen fordern mit dem Sitzenbleiben in der Corona-Krise auszusetzen. Bildquelle: Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare