Ganderkeseer Unternehmen unterstützen – Wirtschaftsförderung plant interaktive Karte der Angebote

02. 04. 2020 um 12:14:56 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Ganderkeseer Bürger signalisieren zunehmend Bereitschaft, ortsansässigen Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie für den allgemeinen Kundenverkehr geschlossen sein müssen, zu helfen. Auch die Wirtschaftsförderung Ganderkesee will dazu beitragen und ruft die betreffenden Betriebe dazu auf, ihre alternativen Angebote mitzuteilen. Auf einer interaktiven Karte sollen diese in Zukunft angezeigt werden.
 
Täglich erreichen die Gemeinde Nachfragen von Bürgern, wie sie der örtlichen Wirtschaft behilflich sein können. Einige melden ihr Interesse für Lieferdienste oder OnlineShops örtlicher Händler an, andere wiederum möchten Gutscheine bestellen. „Vielen ist bewusst, wie sehr Händler, Gastronomen und Dienstleister, die während der Corona-Pandemie ihre Räumlichkeiten schließen müssen, darunter leiden“, berichtet die Ganderkeseer Wirtschaftsförderin Christa Linnemann.
 

Karte wird Name, Standort, Zugang zu Homepage oder Online-Shop und Angebote enthalten

Außerdem wird in den Telefonaten und E-Mails mehrfach die Sorge geäußert, dass die Ganderkeseer Zentren nach der Krise veröden könnten. Damit das nicht eintrifft, hat sich die Gemeinde Ganderkesee dazu entschlossen, als eine Maßnahme eine Übersicht über die Angebote der zwangsweise geschlossenen Unternehmen zu schaffen.

Linnemann ruft die Betriebe zur Teilnahme auf: „Wer einen Online-Shop betreibt, Waren ausliefert oder Gutscheine anbietet oder sonstige kreative Wege beschreitet, möge mir bitte eine Mail schicken.“ Neben dem Namen des Unternehmens und des Standorts sollen der Link zur Homepage oder zum Webshop sowie die konkreten Angebote öffentlich gemacht werden. Gebündelt soll das in Form einer interaktiven Karte im Internet zur Verfügung gestellt werden.
 

Mithilfe bei der Ideensuche

„Von einigen interessanten Ideen habe ich schon erfahren“, merkt Linnemann an und nennt als Beispiel die Nummerierung der Schuhe im Schaufenster des Schuhhändlers Denker, die somit telefonisch, via E-Mail oder WhatsApp bestellt werden können. Betrieben, die noch auf der Suche nach entsprechenden Möglichkeiten befinden, sichert sie bereitwillig ihre Unterstützung zu.

Unternehmen, die darauf zurückgreifen möchten, senden Informationen zu ihren Angeboten an wfg@ganderkesee.de. Für Nachfragen ist die Wirtschaftsförderin nachmittags unter (04222) 44-201 zu erreichbar. Gleiches gilt im Fall von Fördermöglichkeiten, die sie auf https://www.gemeindeganderkesee.de/ coronakrise.html zusammengetragen hat.
 
Bild: Dieses Archivbild zeigt Ganderkesees Wirtschaftsförderin Christa Linnemann und Björn Vosgerau, den Koordinator des Geoinformationssystems (GIS) der Gemeinde Ganderkesee bei der Präsentation des Tourismusportals. Sie rufen von Schließungen betroffene Unternehmen dazu auf, ihre Angebote in der Corona-Krise zu melden, um daraus eine interaktive Karte zu erstellen, aus der potenzielle Kunden das für sie Interessante herausfiltern können. Bildquelle: Gemeinde Ganderkesee / Hauke Gruhn



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare