Familienzentrum Villa widmet sich ab 4. November Medien – Dreiwöchige Projektreihe für Jung und Alt

30. 10. 2019 um 15:09:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ab kommenden Montag, 4. November, führt das Familienzentrum Villa bis einschließlich Donnerstag, 21. November, die generationsübergreifende Projektreihe „#WasgehtmitMedien“ durch. Sowohl neue als auch alte Medien werden vorgestellt und eingesetzt sowie der bewusste Umgang mit ihnen thematisiert. Vielfältige Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche, Eltern und Senioren.
 
„Das Familienzentrum Villa veranstaltet seit 2004 einmal im Jahr eine außerschulische Projektreihe unter einem bestimmten Motto“, gibt Cornelia Brunßen, stellvertretende Leiterin des Familienzentrums Villa, Auskunft zum Hintergrund. Mit der Projektreihe soll ein Beitrag zur außerschulischen Bildung und Entwicklungsförderung geleistet werden. Teilnehmer sollen ihr Wissen erweitern und sich weiterentwickeln können, wozu die Villa als Lern- und Lebensort fungiert.
 

An digitalen Medien führt kein Weg vorbei

Jeweils orientiert sich das Motto am tatsächlichen Bedarf, weshalb Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene an der Themenfindung beteiligt werden. Zum diesjährigen Motto „#WasgehtmitMedien“ teilt Brunßen mit: „Digitale Medien sind nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Sie bestimmen den Alltag. Wir leben in einer Informationsgesellschaft. Daher haben wir überlegt wie man das Kindern, Jugendlichen und Senioren nahe bringen kann.“
 

Bremer Medienpädagogin unterstützt die Projektreihe

Nach ihren Angaben besteht das vorrangige Ziel darin, die Medienkompetenz zu fördern. Einerseits soll Neues ausprobiert werden können, aber andererseits kommen auch alte Medien zum Einsatz, um aufzuzeigen, wie sich das in der Vergangenheit darstellte.

Außerdem soll der Nutzen von Medien hinterfragt und ein Bewusstsein für den eigenen Mediengebrauch geschaffen werden. Eine breitgefächerte Auswahl an offenen und inklusiven Angeboten steht im Kinderbereich für die Altersklasse 6 bis 11 Jahre, im Jugendbereich zwischen 12 und 27 Jahren sowie für den Bereich Eltern, Familien und Senioren bereit.

Ramona Schmidt, die Verantwortliche für den Kinderbereich räumt ein: „Wir haben selbst viele Fragezeichen gehabt und uns im Team dazu entschieden, die Diplom-Medienpädagogin Tatjana Blaar aus Bremen hinzuzuziehen.“ Davon haben sie sich versprochen, besser für das Vorhaben gerüstet zu sein. So stellte sich laut Schmidt heraus, dass die Tablets, über die der Kinderbereich verfügt, bisher noch nicht richtig bespielt wurden.
 

Rückgriff auf zahlreiche Apps im Kinderbereich

Einige Angebote für den Kinderbereich sie vor. Während Schmidt am ersten Tag wie üblich mit den Kindern kocht, haben diese mithilfe der App „Book Creator“ im Nachgang die Möglichkeit ein Rezept zu erstellen. Im Anschluss können sie es ausdrucken und mit nach Hause nehmen. Einen Tag später wird mit den Kindern offen über die Apps auf ihren Smartphones und deren Nutzung gesprochen.

Zudem erhalten sie ein Medientagebuch, damit die Kinder ein Gespür für ihren eigenen Medienkonsum bekommen. Blaar bietet ihrerseits am Mittwoch, 6. November, die Aktion „Vom Block zum Pixel“ an, bei der Kinder durch die Plattform Bloxels ihr eigenes Jump-’n’-Run-Spiel kreieren und danach spielen. Gleich zweimal wird die Green Screen Technik zum Einsatz kommen und anhand einer DVD Yoga betrieben.
 

Teilnehmer am Besuch der Markthalle zur Abfallvermeidungswoche müssen sich anmelden

An der Abfallvermeidungswoche können Kinder mit der Villa am Mittwoch, 13. November, in der Markthalle teilnehmen. Dort befassen sie sich über die App „Müll AG“ mit dem Sortieren und Vermeiden von Müll. Für diese Aktion müssen sich Kinder vorher anmelden. Tags darauf malen Kinder Bilder aus, die mittels der App „Quiver“ dreidimensional werden.

Einen Tablet-Führerschein können sie am selben Tag ablegen, was Schmidt besonders am Herzen liegt. Darauf folgt am Freitag 15. November die Kinder-Wies‘n-Gaudi-Disco, bei der mit Mikrophonen zu Wies‘n-Hits Karaoke gesungen wird. In der letzten Woche haben Eltern zweimal die Gelegenheit sich untereinander je nach Bedarf über Medien auszutauschen. Unter Blaars Leitung denken sich Kinder am Mittwoch, 20. November, unter Zuhilfenahme von Legetrick und Stop-Motion-Technik Geschichten aus.
 

Ausflüge zur Bücherei, zu Radio Bremen und dem PC-Museum in Oldenburg

Für den Jugendbereich wies Brunßen auf die Veranstaltungen des media.labs in der Stadtbücherei hin, wovon die Villa am Donnerstag, 7. November, Gebrauch macht. Zur Begutachtung der Funktionsweise eines 3D-Druckers wird der Stadtbücherei am Montag, 18. November noch ein Besuch abgestattet. Interessierte müssen hierzu im Vorhinein anmelden.

VR-Brillen basteln Jugendliche und junge Erwachsene am Montag, 11. November, aus Bausätzen.
Bei einem Kinobesuch am Mittwoch 13. November können sich die Beteiligten auf D-Box-Sitze, also bewegliche Kinosessel, setzen. Auch dafür ist eine Anmeldung vorab erforderlich. Gleiches gilt für den Ausflug am Folgetag, der ins Funkhaus von Radio Bremen führt.

Zum Preis von zwei Euro können Personen ab einem Alter von 14 Jahren daran teilhaben. Die Aktion „In oder out? – Alte Medien neu entdeckt“ gibt der Jugend am Samstag, 16. November, die Chance, alte Medien, wie zum Beispiel den Kassettenrekorder, kennenzulernen. Ferner ist es am Dienstag, 19. November möglich, das PC-Museum in Oldenburg zu besuchen. Kosten von zwei Euro und eine vorherige Anmeldung sind die Voraussetzung.
 

Senioren werden zum Spiel mit Tablets animiert

Anna Martens, die gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Familienzentrum Villa absolviert, berichtet über die Angebote für Eltern, Familien und Senioren. Ihr zufolge werden beim Senioren-Café am Mittwoch, 6. November, Tablets mit Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspielen sowie das analoge Kartenspiel „SKYJO“ zur Verfügung gestellt. Die Tablets sollen künftig beibehalten werden.

Zu einem Informationsabend können sich Erziehungsberechtigte für den Tag danach anmelden. Sie werden dabei über Beratungsstellen und Stolpersteine im Internet aufgeklärt. Im Mutter-Vater-Kind-Café am Freitag, 8. November, wird Kindern mit einer App Yoga vermittelt, weil erwiesenermaßen deren Konzentration und Selbstvertrauen steigert und zudem noch Spaß bringt.

Am Mittwoch, 20. November, kommt es im offenen Café zum Austausch zwischen den Generationen, wobei die Senioren mit Fotoalben aus ihrer Kindheit und Schulzeit der Jugend die damaligen Verhältnisse zeigt. Schließlich wird am letzten Tag, dem Donnerstag, 21. November, das präsentiert, was in den drei Wochen gemeinsam erarbeitet wurde. Begleitet wird dies von einer QR-Rallye, sodass jede Person mit dem Smartphone an den QR-Codes Aktionen nachverfolgen kann.
 

Anonyme Drogenberatung schärft Bewusstsein

Dass die anonyme Drogenberatung (drob) an zwei Nachmittagen zur kritischen Auseinandersetzung mit Medien vorbeikommt, offenbart Brunßen ebenfalls. Eine Übersicht zu sämtlichen Angeboten der Projektreihe „#WasgehtmitMedien“ ist über www.delmenhorst.de oder im Programmheft, das an öffentlichen Stellen der Stadt ausliegt, verfügbar.
 
#WasgehtmitMedien
Veranstaltungsort: Familienzentrum Villa
Datum: 4. bis 21. November

 
Bild: Mit der Projektreihe „#WasgehtmitMedien“ wollen Cornelia Brunßen (v. l.), stellvertretende Leiterin des Familienzentrums Villa, FSJlerin Anna Martens und die Zuständige für den Kinderbereich, Ramona Schmidt, alle Generationen mit der Nutzung neuer Medien vertraut machen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare