Düßmann kristisiert Flut der Controller in städtischen Aufsichtsräten

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Marlis Düßmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen in Delmenhorst, kritisiert, dass die Aufsichtsratsmitglieder, die aus dem Stadtrat in städtische Aufsichtsräte entsandt werden, sich zunehmend externen Controllern gegenüber sehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

„Grüne nehmen es nicht länger hin, dass die Mandatsträger ohne Vorbereitung durch den Beteiligungskontroller/Geschäftsführer in den Aufsichtsrat Klinikum und andere geschickt werden“, teilt Marlis Düßmann in einer Meldung mit. „Der Geschäftsführer bringt sich Wirtschaftsprüfer und Co. mit in den Aufsichtsrat, der Oberbürgermeister seinen Controller und Finanzdienstleister, nur die Aufsichtsräte werden ohne jegliche Unterstützung in die Aufsichtsräte geschickt. Frei nach der Devise ‚Friss oder stirb‘.“
 

„Vorgespräche sollten Pflicht werden“

Marlis Düßmann hält dies für eine Überforderung des Aufsichtsrates und verlangt eine bessere Vorbereitung, die es ihr ermögliche, ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen. Sie sagt: „Vorgespräche wie in fast allen Ausschüssen, in denen die Vorsitzenden und Fachbereichsleiter ihre Arbeit ernst nehmen, sollten auch vor den Aufsichtsräten Pflicht sein.“
 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert