Betrunkener Autofahrer flieht vor Polizei – Teilweise mit Tempo 200 auf Autobahn unterwegs

19. 06. 2019 um 14:23:52 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Eigentlich war es nur ein Defekt am Wagen, der die Polizei dazu veranlasste, heute, 19. Juni, gegen 3.05 Uhr einen Autofahrer zu kontrollieren. Doch dazu kam es nicht. Statt der Aufforderung Folge zu leisten, flüchtete der Betrunkene mit teils aberwitzig hohem Tempo. Und das blieb nicht sein einziges Vergehen.
 
Einige Beamte der Polizei Weyhe wollten den 30-Jährigen auf der Delmenhorster Straße in Groß Mackenstedt kontrollieren. Dessen Wagen hatte eine defekte Rückbeleuchtung. Statt anzuhalten gab der Mann aber Gas, überfuhr eine rote Ampel und fuhr auf die A28.
 

Baustellenbake überfahren

Im Dreieck Stuhr wechselte der Fahrer auf die A1 Richtung Osnabrück. Dabei raste er stellenweise mit über 200 Stundenkilometer über die Straße. Zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord war die Fahrbahn wegen einer Baustelle auf einen Fahrstreifen verengt.
 
Den Mann kümmerte das nicht: Er missbrauchte den durch Warnbaken abgesperrten Bereich und überfuhr eine der Baken. Dadurch ging sein rechter Vorderreifen kaputt. Die Bake wurde danach auf die Fahrbahn geschleudert, wo sie auch den rechten Vorderreifen des Polizeiautos beschädigte.
 

Beschädigter Wagen kommt zum Stehen

Doch die Beschädigung des Streifenwagens nütze dem Flüchtigen nicht. Sein beschädigter PKW kam auf dem abgesperrten Hauptfahrstreifen zum Stehen. Sein Versuch, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, wurde von Polizisten vereitelt. Er wurde festgenommen. Neben den Weyher Beamten waren auch Kollegen aus Wildeshausen und von der Autobahnpolizei Ahlhorn beteiligt.
 

Kein Führerschein vorhanden

Bei der Überprüfung des Mannes wurden gleich mehrere weitere Vergehen festgestellt. So hatte er keinen Führerschein und stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Die Kennzeichen am Wagen waren wiederum gestohlen und das Auto nicht zugelassen. Auch eine Versicherung fehlte. Im Wagen fanden die Beamten zudem noch geringe Mengen Drogen. Daher leiteten sie gleich mehrere Strafverfahren gegen den Mann ein.
 
Zeugen der Verfolgung bittet die Polizei, sich bei den Kollegen der Autobahnpolizei Ahlhorn unter (04435) 93160 zu melden.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare