Tänzerbrunnen wieder vor dem Bürgerbüro – Statue jetzt beweglich – Video

23. 11. 2017 um 14:29:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Nachdem die Arbeiten an der Baustelle im Westen der Langen Straße in den letzten Wochen gut vorangingen, konnte die Stadt heute, 23. November, einen großen Fortschritt feiern: Die Wiedererrichtung des Tänzerbrunnens vor dem Bürgerbüro. Dabei wurde der Brunnen auch neu gestaltet.
 
Künftig steht die Statue des Tänzers auf einer Scheibe über einem Wasser-Bassin mit kleiner Wasserrinne auf einem großen Findling. Das Besondere: der Tänzer dreht sich. Möglich macht’s die neue Technik, die ihn samt seiner Scheibe bewegt. Dabei lassen sowohl Tempo als auch Drehrichtung variieren. Gesteuert wird die Anlage über Technik, die im Keller des Bürgerbüros unterkam.
 

Künstler von Drehung begeistert

“Ich finde das ganz klasse”, freute sich Jürgen Knapp. Aus seiner Feder stammt der Tänzer, der 1986 an der Stelle errichtet wurde. Anders als der große Brunnen vorher versperre die neue Anlage nicht mehr den Weg, sondern wirke jung und dynamisch. “Das Drehen ist eine geniale Idee und die Umsetzung perfekt.”
 
Stadtbaurätin Bianca Urban bezeichnete den neuen Brunnen als robust und bespielbar. Wenn die Baustelle fertig ist, sollen Leute sich auch auf den Rand setzen können. Zusammen mit Bäumen, die nächste Woche gepflanzt werden, Bänken und Spielgeräten sei der Ort dann ein guter Treffpunkt in der Stadt.
 

Vier Jahre lange Planungen erfolgreich

Petra Hintz vom Fachdienst Straßen- und Brückenbau hob den Aufwand hervor: “Bis vor vier Wochen haben wir noch an den letzten Details gefeilt.” Schon vor vier Jahren hätten die Planungen begonnen, ergänzte Urban. Das Ergebnis nannte Hintz eine Gemeinschaftsarbeit von Knapp, der Stadt und den Baufirmen Hotze und Kusser.
 
So stamme der Findling, auf dem der Brunnen ruht, aus einem Kusser Steinbruch namens “Paradies” im bayerischen Wald. Mit einem Kran wurde der 18 Tonnen schwere Stein gestern in Position gehoben. Dagegen wirkt der Tänzer aus Bronze mit 150 Kilo wie ein Leichtgewicht.
 

Kein dreckiges Becken mehr

Da das Wasser nur kurz im Brunnen bleibt und sich die meiste Zeit in einem Becken im Keller des Bürgerbüros befände, verdrecke die Wasserrinne im Brunnen nach Hintzes Einschätzung auch nicht – anders als beim alten Brunnen.
 
Da auf Wasser verspritzende Düsen verzichtet wird, gäbe es zudem keine Wasser- und Lärmbelästigungen mehr. Daher könne der Brunnen rund um die Uhr laufen. Testläufe in den kommenden Wochen sollen ermitteln, wie witterungsbeständig das Bauwerk ist. Denkbar ist, dass er den Winter hindurch eingeschaltet bleibt.
 

Baustellenende für 22. Dezember erwartet

Die Kosten von 165.000 Euro für die Brunnen-Überarbeitung verteidigte Hintz. Die Summe sie vergleichbar mit jener des Rathausbrunnens. Das sei für einen Brunnen sehr günstig. Möglich mache dies der Bürgerbürokeller. Ohne wäre der Bau wesentlich teuer geworden.
 
Wer den neuen Brunnen in seinem neuen Ambiente ohne Baustelle erleben möchte, muss sich noch etwas gedulden. Bis zum 22. Dezember soll die Baustelle fertig sein – falls kein Wintereinbruch die Arbeiten verzögert.
 
Foto (v.l.): Künstler Jürgen Knapp, Stadtbaurätin Bianca Urban und Petra Hintz vom Fachdienst Straßen- und Brückenbau freuen sich über den neu gestalteten Tänzerbrunnen.
 
Video unten: Stadtbaurätin Bianca Urban weihte den Brunnen ein. Wir bitten die geringe Lautstärke zu entschuldigen.
 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare