Mehr Mitarbeiter in der psychologischen Beratungsstelle

04. 09. 2013 um 17:30:51 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Da die Tätigkeitsfelder in der psychologischen Beratungsstelle in den letzten Jahren komplexer geworden sind, hat die Stadt Delmenhorst zwei neue Berater eingestellt. Zu den neuen Themenkomplexen gehört zum Beispiel sexuelle Gewalt im Internet.
 

Die Anforderungen an die Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen (eine Abteilung der psychologischen Beratungsstelle) sind in den letzten Jahren enorm gewachsen. Neben der Beratung von sexuell missbrauchten Kindern und Jugendlichen haben mittlerweile auch weitere Themenkomplexe an Bedeutung gewonnen: Die neuen Beratungsfelder beinhalten die Themen sexuelle Gewalt im Internet, sexualisierte Gewalt unter Kindern und Jugendlichen sowie sexuelle Grenzverletzungen unter Geschwistern.
 

Zwei neue Berater

Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, hat die Stadt zwei neue Berater eingestellt. Am kommenden Dienstag, dem 10. September, stellen sich der Master-Psychologe Maximilian Mergner und die Diplom-Psychologin Annegret Piecha um 11.30 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen (Bismarckstraße 33) vor und berichten von ihrer Arbeit.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare