Hertie seit dem 3. Juni in Delmenhorster Hand- Informationen von Werner Uhde

13. 06. 2016 um 16:58:36 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Das Hertie-Gebäude in der City ist seit dem 3. Juni 2016 in Hand der „Ersten Projektentwicklungsgesellschaft Delmenhorst mbH“, einer Tochterfirma der DIH. In Kürze sollen ein Architekt sowie Fachplaner ihre Arbeit aufnehmen. In einer von Werner Uhde unterzeichneten Pressemitteilung der Ersten Projektentwicklungsgesellschaft Delmenhorst mbH heißt es wörtlich:
 
„Das beurkundende Notariat hat uns davon in Kenntnis gesetzt, dass die Erste Projektentwicklungsgesellschaft Delmenhorst mbH am 3. Juni 2016 als Eigentümerin im Grundbuch eingetragen worden ist. Die wochenlangen Verzögerungen beruhten auf fehlenden und durch den Verkäufer bereitzustellenden Unterlagen.
Mit dieser Eintragung sind die Voraussetzungen geschaffen, den Stadtumbauvertrag gegenzuzeichnen und damit wirksam werden zu lassen.
 
In diesem Vertrag wurden Regelungen für die vom Rat beschlossene Förderung durch die öffentliche Hand getroffen. Mit unserer Unterschrift und damit dem Vertragsabschluss setzen wir die Frist in Gang, nach der Verwaltung und Politik über die Umsetzung die im Vertrag geregelten Ziele nach Ablauf eines halben Jahres zu unterrichten sind. Im Zuge eines kooperativen Miteinander unter der Beachtung des Fortgangs der Arbeiten an dem Projekt und dessen Bedeutung für die Stadt Delmenhorst und ihre Bürger wollen wir jedoch wie bisher kontinuierlich über weitere Entwicklung unterrichten.
 
Unverzüglich beauftragt werden nunmehr Architekt und Fachplaner mit den notwendigen Arbeiten zur Ausschreibung des Abrisses des maroden Parkhauses. Dieser ist ab Oktober 2016 vorgesehen. Die Anwohner werden wir darüber und konkret im Vorlauf informieren und gleichzeitig eine Beweissicherung in Auftrag geben, damit etwaige, durch den Abriss entstehende Schäden aufgenommen werden können.
 
Die konzeptionellen Arbeiten für die Revitalisierung des ehemaligen Kaufhauses laufen auf Hochtouren. Die Überarbeitung der bisherigen Pläne zur Optimierung der Gebäudestruktur sind weitgehend abgeschlossen. Aufgrund des nunmehr zu unterschreibenden Stadtumbauvertrags können diese Arbeiten in konkrete Planungsaufträge für Architekten und Fachplaner münden. Damit konkretisieren wir die Basis für die Fortführung der Mietergespräche. Nach wie vor gehen wir davon aus, dass die Arbeiten am ehemaligen Kaufhaus mit dem Abriss der Fassade und Rückbau einzelner Flächen im Frühjahr kommenden Jahres beginnen werden.
Als Eigentümer sind wir gefordert. Wir werden weiterhin mit großem Einsatz und gebündeltem know how unser Mögliches tun, die Umsetzung des gemeinsam mit Rat und Verwaltung besprochenen Konzepts zu realisieren.”
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare