Eltern setzten sich für Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems ein

24. 10. 2014 um 10:20:40 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am Mittwoch trafen sich zahlreiche Eltern von Kindern der Oberschulen, Realschulen, Grundschulen und der IGS zu einem Sondierungsgespräch in der IGS. Hintergrund war die geplante Veränderung des Delmenhorster Schulsystem durch die Erweiterung der IGS auf sechs Züge. Heute um 17 Uhr findet zudem eine Ausschusssitzung in der Mensa der IGS statt.
 
„Diese Entscheidung betrifft nicht nur die Kinder an der IGS“, so Sascha Beyer, Elternvertreter der IGS. „Es wird eingreifende Veränderungen für sehr viele Kinder an verschiedenen Schulen mit sich bringen.“ So bestehe die Planung, die Realschule an der Lilienstraße auslaufen zu lassen, um hier die für eine Erweiterung der IGS notwendigen Räumlichkeiten zu schaffen. Ab dem Schuljahr 2015/2016 sollen somit keine neuen Kinder an dieser Schule angemeldet werden können. „Eine Erweiterung der IGS würde zwangsläufig das Ende der Real- und Hauptschulen in Delmenhorst bedeuten“, erklärt Beyer. „Viele Eltern wählen allerdings ganz bewusst auch diese Schulformen an, da diese für viele Kinder die besten Voraussetzungen für eine gute Entwicklung bieten und keinen Ganztagsbetrieb haben.“
 

Renovierungsbedarf und Kapazitätsengpässe

In der Gesprächsrunde wurde auch über viele existierende Probleme an allen Schulen in Delmenhorst gesprochen. So fehle es in fast jeder Schule an Differenzierungsräumen, an ausreichend großen Aulas und vor allem auch an Räumen, wo die Kinder Ihr Essen zu sich nehmen können. Laut Beyer stellten sich alle Eltern die Frage, warum nun viel Geld in die Erweiterung der IGS investiert werden soll, wenn es an den meisten Schulen sehr dringenden Renovierungsbedarf und Kapazitätsengpässe gibt. „Bildung kostet nun einmal Geld und wer Millionen im Jahr für ein Schwimmbad und andere Projekte ausgibt, welche weder von der Bevölkerung gefordert noch ausreichend genutzt werden, sollte nun nicht am falschen Ende sparen“, so Beyer.
 

Heute um 17 Uhr Ausschusssitzung in der IGS

Am Ende der Sondierungsrunde haben sich laut Beyer alle anwesenden Eltern einstimmig für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems, das Bestehen der Realschule an der Lilienstraße und den Verzicht auf die Erweiterung der IGS ausgesprochen. „Wir sind der Meinung, dass das aktuelle breit aufgestellte Schulsystem unseren Kindern individuell nach ihren Bedürfnissen und Stärken die beste Chance auf eine gute Entwicklung bietet“, erklärt Beyer. „Deshalb möchten wir jedes Elternteil und jedes Kind, die für den Erhalt des aktuellen Schulsystems in Delmenhorst stehen, auffordern, uns diesen Freitag um 17 Uhr in der Mensa der IGS zu unterstützen und hier den Politikern den Elternwillen klar und deutlich aufzuzeigen!“ Man hoffe, dass die Politik aus ihren Fehlern lerne und alle Beteiligten in ihre Planungen und Entscheidungen mit einbeziehe und nicht mehr weiter hinter den Kulissen ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit entscheide. Nur mit Transparenz und Mitbestimmung werde es möglich sein, eine Entscheidung zu treffen, die auch von der Mehrheit getragen werden könne.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung