Der Unterschied zwischen Kategorie C und Kategorie C

26. 10. 2016 um 11:01:01 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Auf der Internetseite des Tattoo-Studios von AfD-Lokalpolitiker Rainer Kutz gab es Shirts mit dem Aufdruck „Kategorie C“ in altdeutscher Schrift zu sehen. Darunter findet sich der Slogan „gegen alle Regeln“. Ein gleichnamiges Lied der als rechtsextrem eingeordneten Bremer Band Kategorie C findet sich bei Youtube. Doch die Shirts hätten mit der Band nichts zu tun, betont Rainer Kutz.
 
Obwohl die Shirts auf der Internetseite von Rainer Kutz‘ Tattoogeschäft im Netz jenen ähneln, die im Fanshop der Bremer Rechtsrockband „Kategorie C“ verkauft werden, hätten sie keinen Bezug zur Bremer Band, ist Rainer Kutz wichtig zu betonen. Die Shirts würden stattdessen auf die Fußball-Hooligan-Szene verweisen, sagt Kutz. Denn von behördlicher Seite ist das Gewaltpotential von Fußballfans in verschiedene Kategorien eingeteilt. Fans der Kategorie C gelten als gewaltsuchende Fans.
 
„Ich habe mit der Band Kategorie C nichts zu tun“, sagt Rainer Kutz. In einem Kommentar der Delmenhorster Zeitung stand, dass Shirts der Band Kategorie C auf Kutz‘ gewerblicher Internetseite zu sehen seien. Doch trotz aller Ähnlichkeiten, die auch Kutz erkennt, sei dem nicht so, stellt er klar. Der auf den Shirts teilweise zu lesende Spruch „gegen alle Regeln“ sei ein Slogan in der Hooligan-Szene, zu der auch Kutz Kontakt hält. Was die Erwartungen an die örtliche AfD-Politik aber ebenfalls nicht unbedingt erhöht.
shirt
Diese Jacke auf seiner Facebook-Seite hat Hooligan-Attitüde, aber nichts mit der Bremer Band Kategorie C zu tun, sagt Rainer Kutz





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung
Werbung