„Delmenhorst als soziale Stadt“ – auch die Kaufleute unterstützen „Stars for Kids“

28. 11. 2013 um 17:02:27 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Neben etlichen privaten und kommerziellen Geldspendern, die den Verein “Stars for Kids” bei der Wiederbelebung des Mittagstischs für bedürftige Kinder unterstützen, engagieren sich auch zahlreiche Kaufleute durch Spenden für die große Tombola-Aktion, die am Samstag auf dem Weihnachtsmarkt startet.

Werbung
Play-Station3, Aigner-Koffer, Nomination-Armbänder, eine CD-Aufnahme im Studio von Jeff Burke: Dies sind nur vier der insgesamt 700 Preise, die für die Tombola zugunsten des Vereins „Stars for Kids“ zur Verfügung stehen. Und die Gewinnquote ist bei 3.000 Losen insgesamt gut. Ab Samstag werden die Lose zum Stückpreis von 2 Euro am „Stars for Kids“-Stand auf dem Weihnachtsmarkt verkauft.
 

„Tombola der Kaufleute“

„Es ist eine Tombola der Kaufleute in Delmenhorst und umzu“, sagt Mitinitiator Julian Flocke (auf dem Foto mit seiner Frau Janina), Inhaber von Intersport Sporthof, Leder Strudthoff und Just Jeans. So konnte er zahlreiche Einzelhändler aus Delmenhorst für die Aktion gewinnen. Die Los-Gewinner werden übrigens am 15. Dezember um 14 Uhr im Rahmen des Aktionstags „Stars for Kids“ in der Markthalle bekanntgegeben. Wer nicht dabei sein kann, braucht sich keine Sorgen zu machen, auch später noch kann man seinen Preis im Geschäft von Julian Flocke abholen.
 

Samstag kommt Martin Scholz

Am Samstag wird auch Sänger Martin Scholz, der ebenfalls Vereinsmitglied ist, von 10 bis 14 Uhr am Losstand sein. „Wir freuen uns über die tolle Unterstützung. Wichtig ist nun, dass wir viele Lose verkaufen“, sagt Vereinsgründerin Britta Burke (auf dem Foto links).
 

Delmenhorst als soziale Stadt

Britta Burke ist erfreut, dass die Hilfe inzwischen so breit und auch unabhängig von der Größe des Geldbeutels geschieht. Mittlerweile, sagt sie, lägen sogar Aufnahmeanträge aller Parteien vor. Aber natürlich will sie die kritische Distanz wahren, damit der Verein nicht in Wahl- oder Machtkämpfen zerrieben wird. Julian Flocke freut besonders, dass mit der Spendenaktion für den Verein auch ein gesamtstädtisches Signal ausgeht: „Delmenhorst als soziale Stadt – es ist ein Markenzeichen. Delmenhorst präsentiert sich als starke Gemeinschaft.“
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung