Besuch des türkischen Botschafters – Wohnig reagiert mit Demo

08. 05. 2014 um 19:07:22 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Am Sonntag ist der türkische Botschafter in Delmenhorst zu Gast. Oberbürgermeister Patrick de La Lanne wird sich mit ihm treffen und es soll in der Markthalle vor geladenen Gästen unter anderem einen Vortrag mit dem Thema „Interkultureller Dialog“ geben. Aus Protest will Volker Wohnig (die Linke) eine Demo auf dem Rathausplatz durchführen.

Werbung
Volker Wohnig, Vorsitzender der Stadtratsfraktion die Linke hat für Sonntag um 10 Uhr eine Demo vor der Markthalle angekündigt. Wohnig wirft Oberbürgermeister de La Lanne vor, den Botschafter rein aus Wahlkampfgründen eingeladen zu haben. Zudem hat Wohnig Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass der Oberbürgermeister einer Stadt eine hohe Politpersönlichkeit einladen kann, ohne vorher den Stadtrat um Erlaubnis bitten zu müssen. Um dies rechtlich prüfen zu lassen, hat er sogar die Kommunalaufsicht in Hannover eingeschaltet. Die hat allerdings bestätigt, dass ein Oberbürgermeister einladen kann, wen er möchte.
 

Pro Menschenrechte und Meinungsfreiheit

Doch Volker Wohnig gibt nicht auf. Als Argument gegen einen Besuch von Hüseyin Avni Karslioglu, so der Name des Botschafters, führt Wohnig „die verheerende Menschenrechtslage“ in der Türkei an. Motto der Demo soll daher sein: „Pro Menschenrechte und Meinungsfreiheit“. Ob derweil Oberbürgermeister Patrick de La Lanne den Besuch nutzen wird, um kritische Punkte wie etwa die Sperrung von sozialen Netzwerken in der Türkei anzusprechen, ist von offizieller Seite noch nicht bekanntgegeben worden.
 

Botschafter ist Oldenburger Grünkohlkönig

Der türkische Botschafter ist am Montag in Oldenburg zu Gast. Karslioglu ist amtierender Oldenburger Grünkohlkönig. Dazu ist er im Rahmen des „defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ im Februar in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin gewählt worden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung