Stadion des SV Atlas soll für die Regionalliga fit werden – 250.000 Euro könnte die Stadt dazugeben

04. 06. 2020 um 10:15:06 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im Ausschuss für Kultur und Sport wird heute (4. Juni) über eine Beschlussvorlage zur Regionalligatauglichkeit des Stadions an der Düsternortstraße beraten. Darin wird vorgeschlagen, dass der Stadtrat dem SV Atlas Delmenhorst 250.000 Euro zur Verfügung stellt, um mit Ausnahme der Lautsprecheranlage die Mindestanforderungen für die Zulassung zur Regionalliga zu erfüllen. Auch der Verwaltungsausschuss (VA) und der Stadtrat werden sich noch damit befassen.
 
Zurzeit belegt der SV Atlas Delmenhorst in der laufenden Saison der Oberliga Niedersachsen den zweiten Platz in der Tabelle. Wegen der Corona-Pandemie ist der Spielbetrieb der Oberliga Niedersachsen seit März unterbrochen. Im Zuge interner Abstimmungsprozesse unter den Mitgliedern des Norddeutschen Fußballverbandes (NFV) wird momentan auf den Abbruch der aktuellen Saison und den Aufstieg aller erstplatzierten Teams in den jeweiligen Oberligen sowie des Zweitplatzierten in der Oberliga Niedersachsen hingearbeitet.
 

SV Atlas bekam Regionalligalizenz vorläufig, muss aber nachrüsten

Bei einer Verbandsversammlung am Monatsende wird endgültig ein Beschluss darüber gefasst. Angesichts der im Konsens erfolgten Vorabstimmungen auf Verbandsebene ist derzeit davon auszugehen, dass der SV Atlas zum Beginn der nächsten Saison 2020/2021 in der Regionalliga antreten kann, wenn er eine entsprechende Lizenz für die Regionalliga erhält.

Unter Auflagen ist dies bereits geschehen, denn alle 27 Vereine, die eine Lizenz für die Regionalliga beantragten, wurde diese vom NFV ausgestellt. Der SV Atlas gehört zu fünf Vereinen, die bis zum Saisonauftakt im technisch-organisatorischen Bereich nachbessern müssen, um die Bedingungen einzuhalten, wie gestern, 3. Juni, mehrere Medien berichteten.

Wenn die Blau-Gelben ihre Heimspiele im Delmenhorster Stadion an Düsternortstraße bestreiten wollen, müssen gemäß den Vorgaben des NFV unter anderem unterschiedliche bauliche sicherheitstechnische Mindestvoraussetzungen erfüllt werden, die aktuell nicht gegeben sind. Zu dieser Angelegenheit wurde schon ein Gespräch zwischen der Stadtverwaltung, dem SV Atlas und dem NFV geführt. Im Wesentlichen mangelt es an einer Umzäunung des Gästeblocks und einer Sicherung des Spielfelds für die restlichen Zuschauerbereiche.
 

Bis zum 22. August bleibt dem SV Atlas noch Zeit

Losgelöst vom Gebrauch des Stadions für Fußballspiele ist es zwingend erforderlich, eine neue Lautsprecheranlage im Stadion zu installieren. Vom NFV wurde bekannt gegeben, dass die Spiele in der Regionalliga aller Voraussicht nach am ersten Septemberwochenende starten sollen. Für das Erteilen der Lizenz ist es unabdingbar, dass das Stadion, in dem die Heimspiele stattfinden werden, den Mindestanforderungen entspricht. Das Stadion kann letztmals am 22. August abgenommen werden.
 

Zäune um den Gästeblock und das Spielfeld sollen finanziert werden

Zur Ermöglichung der Regionalliga-Zugehörigkeit des SV Atlas mit Heimspielen in Delmenhorst sind bis zu diesem Termin das Anbringen einer Gästebegrenzung und allgemeinen Spielfeldsicherung sowie aus Sicherheitsgründen ganz allgemein die Erneuerung der Lautsprecheranlage zu bewerkstelligen. Diese Vorkehrungen sollten vor den Beschlüssen zur Sportstättenentwicklung erfolgen.

Mit Blick auf die darin getroffenen Entscheidungen zu Plänen, die das Stadion betreffen, benötigen diese nämlich deutlich mehr Zeit, heißt es in der Beschlussvorlage. Hinsichtlich der Lautsprecheranlage wird auf die Alternative hingewiesen, dass diese vorerst angemietet und zu einem späteren Zeitpunkt gekauft werden könnte.

Von der Stadtverwaltung wird der Vorschlag unterbreitet, dem SV Atlas aufgrund der herausragenden sportlichen Leistung der Mannschaft und des Vereins eine zweckgebundene Zuwendung in Höhe von 250.000 Euro zukommen zu lassen. Dieses Geld soll einzig und allein zur Erfüllung der Auflagen für die Regionalliga verwendet werden, konkret die Installation einer Gästeumzäunung und die Spielfeldsicherung, deren Kosten auf rund 250.000 Euro geschätzt werden. Am Mittwoch, 10. Juni, wird auch im VA darüber vorberaten, ehe bei der nächsten Ratssitzung am Donnerstag, 11. Juni, eine Entscheidung gefällt wird.
 
Bild: Damit der SV Atlas in der Regionalliga im Stadion in der Düsternortstraße spielen kann, muss daran noch einiges getan werden. Die Stadt könnte mit einer Finanzspritze helfen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Jetzt sind die Kommunalpolitiker dran, entweder oder….Und Zeit haben wir nicht