Bildungsausschuss vertagt Deutschintensivunterricht – Prüfauftrag abgelehnt

08. 06. 2017 um 13:31:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Bei der Sitzung des Bildungsausschusses am gestrigen Mittwoch, 7. Juni, wurde nicht nur über fremdsprachige Bücher in der Stadtbibliothek gestritten. Auch ein Antrag zur Einführung von Deutschintensivkursen für fremdsprachige Schüler wurde erstmal zurückgezogen.
 
Mit dem Antrag wollte Andrea Lotsios von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Deutschintensivkurse für fremdsprachige Schüler anbieten. Diese sollten vorübergehend aus ihren Klassen genommen und intensiv beschult werden, um ein Sprachniveau wie ihre Mitschüler in Deutsch zu erlangen. Zurzeit würden die Schüler in den Klasen herumdümpeln, weil sie kaum etwas von der Sprache verstehen und viele Sprachkurse ausgebucht seien. “Das ist Frustration pur”, fand Lotsios. “Das ist überhaupt nicht clever, wenn wir über Integration sprechen.”
 

Kommune teils zuständig

Lothar Mandalka (AfD) fragte: “Die Kompetenz liegt beim Kultusministerium, da können wir gar nichts beschließen.” Dem widersprach Hero Mennebäck, Leiter des Fachbereichs Schule der Stadt. Das Land bestimme die Lerninhalte, während die Kommunen Träger der Schulen seien. Entsprechend könne die Stadt durchaus Beschlüsse in diesem Bereich fassen.
 
Enno Konukiewitz (SPD) schlug vor, erstmal einen Prüfauftrag zu vergeben. “Welche Klassen betrifft das? Welche Kinder?”, und weitere Fragen sollten damit geklärt werden. Lotsios sprach sich gegen einen Prüfauftrag aus: “Eine Nachfrage kostet Zeit.” Sie wäre vermutlich erst nach den Sommerferien möglich.
 

Bildungs-AG in Planung

Einen Kompromissvorschlag brachte schließlich Ursula Reimers vom Seniorenbeirat ein, die als beratendes Mitglied im Bildungsausschuss sitzt. Es solle eine Kooperation der Verwaltung und der Schulen geben, die in einer gemeinsamen AG mit Vertretern der Landesschulbehörde sprechen. Dieser Idee stimmte Lotsios zu: “Der Vorschlag von Reimers ist absolut perfekt.” Um diese Variante zu berücksichtigen, zog sie ihren Antrag zurück, um ihn entsprechend zu überarbeiten.
 
Deutschintensivunterricht vertagt – Prüfauftrag abgelehnt



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare