Neue Ladesäule für E-Autos eingeweiht – Nutzung kostenlos

29. 11. 2017 um 14:28:00 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung

Um die Verbreitung von Elektro-Autos zu fördern, haben die Stadtwerke Delmenhorst heute, 29. November, eine neue Ladesäule mit zwei Steckplätzen eingeweiht. Standort ist das Autohaus Schmidt + Koch an der Syker Straße 49 bis 53.
 
“Wir haben eine große Nachfrage nach E-Autos”, stellt Andreas Weber, Geschäftsführer des Autohauses, klar. “Man merkt, dass die Leute sich mehr damit beschäftigen.” Kunden interessieren sich unter anderem für Kosten, Reichweiten und Ladestationen. Weniger nachgefragt werde zum Thema Erdgas-Antrieb. Das war für ihn der Grund, an die Stadtwerke heranzutreten und sein Haus als Standort für eine Ladesäule anzubieten. Mit den Stadtwerken arbeite sein Autohaus schon seit Jahren zusammen.
 

Weber: Standort zentral

Für Weber ist sein Autohaus ein idealer Standort: “Das ist ein zentraler Standort für unsere Kunden.” Da die Säule permanent zugänglich sei, können Kunden sie rund um die Uhr nutzen. Zudem gibt es in der Nähe eine Bäckerei und einen Supermarkt, den sie aufsuchen können, während die Batterie des Autos aufgeladen wird.
 
Auch für die Stadtwerke lohne sich die Kooperation, wie deren Mitarbeiter Rico Rademacher erklärt. “Wir sind auch politisch getrieben, die E-Mobilität voran zu treiben”, sagt er. “Da ist das natürlich ein wichtiges Bauteil.” Stadtwerke und Autohaus haben die Anschaffung gemeinsam vorgenommen. Da die Stadtwerke ihre Energie nur aus erneuerbaren Energien beziehen, ist der Strom an der Ladesäule auch grün.
 

Kunde zufrieden

Zu den Kunden des Autohauses gehört auch Florian Spiggelkötter. Der Delmenhorster Arzt fährt einen A3 Hybrid. “Es ist ein ganz normales Auto”, resümiert er. An der neuen Ladesäule dauert es etwa 45 Minuten, bis sein Auto aufgeladen ist. Dank des Hybrid-Antriebs könne er damit auch in Urlaub fahren, da sich nach 35 Kilometern der Benzin-Antrieb zuschaltet.
 
Die Reichweite reiner E-Autos liegt aktuell bei etwa 200 Kilometern, bevor sie nachgeladen werden müssen. Laut Weber sind 500 Kilometer angepeilt. Er sagt: “Ich glaube, wenn wir das erreichen, steigt die Nachfrage.” 200 Kilometer seien für Pendler noch etwas gering. Er selbst rechnet bis 2020 mit dieser Reichweite.
 

Zweite Ladesäule für Stadtwerke

Für die Stadtwerke ist es bereits die zweite Ladesäule im Stadtgebiet. Die andere steht beim Gartencenter Arkenau. Bei beiden ist die Benutzung kostenlos. Dies sei eine Leistung für den künftigen Markt, hält Rademacher fest. Zwei weitere Stationen anderer Anbieter finden sich an der Bremer Straße 61 und der Oldenburger Straße 74.
 
Foto (v.l.): Rico Rademacher und Giudo Becker von den Stadtwerken Delmenhorst stellen mit Andreas Weber vom Autohaus Schmidt + Koch die neue Ladestation für Elektroautos vor.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare