Delmenhorster FDP kritisiert Unterrichtsausfälle an Schulen

09. 11. 2016 um 16:46:42 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Die FDP kritisiert die Unterrichtsausfälle an Delmenhorster Schulen. Dies teilte die Partei heute, am 9.11.2016, in einer Presseerklärung mit. Besonders eklatant seien die Ausfälle in den Grundschulen.
 
So ergab eine Anfrage an das Niedersächsische Kultusministerium, dass für den Beginn dieses Schuljahres (2016/17) an sieben Grundschulen nur 80 bis 89 Prozent des vorgesehenen Unterrichts stattfinden konnte. Darunter waren die Bernhard-Rein-Schule mit 80 Prozent Unterrichtsquote und die Parkschule mit 89 Prozent. Besonders hart erwischte es die Grundschule Am Grünen Kamp, wo gerademal 65 Prozent zustande kamen.
 

Liberale fordern Lösungen von der Schulbehörde

“Gerade die Grundschulen sollten mindestens eine Vollversorgung haben, denn hier werden die Grundlagen für eine spätere Schulkarriere gelegt”, mahnte FPD-Pressesprecher Claus Hübscher. Er kritisierte auch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Diese hatte am Montag, den 31.10., Delmenhorst besucht. Diese habe dort aber nur an einem Pressegespräch teilgenommen. “Wir Liberalen hätten es sehr begrüßt, wenn die Kultusministerin zum Beispiel die Grundschule am Grünen Kamp besucht hätte und dem Kollegium und Elternvertretern zugehört hätte.” Dabei hätte sie auch gleich Vorschläge vorbringen können, wie die Schulbehörde den Unterrichtsausfällen schnellstens begegnen wolle, so Hübscher weiter.
 
Foto: Die FDP kritisiert den Unterrichtsausfall an Schulen, im Bild die Hermann-Allmers-Grundschule





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare