10. Streetdance-Contest am 20. Mai – Von Kindern bis Erwachsenen fast alle Altersklassen dabei

12. 05. 2017 um 10:16:30 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Bereits zum 10. Mal veranstaltet das Tanzsportzentrum Delmenhorst seinen Streetdance-Contest. Am 20. Mai zeigen 58 Gruppen in der Halle Am Stadtbad 1, was sie so drauf haben. Einlass ist ab 8.30 Uhr.
 
“Wir haben wirklich zehn Jahre durchgehalten”, freut sich Franz Scheffka, der für das Tanzsportzentrum die Pressearbeit übernimmt. Viele andere Vereine würden nach ein paar Ausgaben ihre Wettbewerbe einstellen, da der damit verbundene Aufwand so groß sei. Nach Scheffka beginnt die Planung für den Streetdance-Contest daher bereits am Mittwoch nach dem Wettbewerb. Und erfordert ein paar Kniffe, wie Technikchef Thorsten Meyer verrät: “Wir müssen jedes Mal einen Bauantrag zur Nutzungsänderung der Halle stellen.” Denn die ist eigentlich nicht für Sportveranstaltungen gedacht. Da es die 10. Auflage ist, sind auch ein paar Überraschungen angekündigt. Welche genau, hält das Organisationsteam noch geheim.
 

900 Tänzer über den Tag verteilt

Der Andrang ist groß. So reisen etwa 900 Tänzer an. Dazu kommen nochmal gut 1000 Zuschauer und 150 ehrenamtliche Helfer. Da maximal 786 Personen zur selben Zeit in der Halle sein dürfen, werden sie über den ganzen Tag verteilt. “Der Zeitplan ist daher ein sehr wichtiges Instrument in unserem Konzept, um zu schätzen, wie viele Personen gleichzeitig da sind”, erklärt Meyer.
 
Los geht es mit der Begrüßung um 9.30 Uhr und den Kids um 9.45 Uhr. Dann folgen nach und nach die verschiedenen Altersklassen. Den Abschluss bildet gegen 20.45 Uhr schließlich die Siegerehrung der Erwachsenen. Jedes Team muss seine Choreografie dabei zweimal vortanzen. Anschließend werden in jeder Altersklasse zwei Finalrunden durchgeführt. Im kleinen Finale tanzen die Gruppen um die Plätze vier bis zehn. Bei den großen Finalen werden die drei besten gegeneinander antanzen. Bewertet werden sie von einer unabhängigen Jury.
 

Sechs Teams vom Tanzsportzentrum dabei

Auch das Tanzsportzentrum selbst nimmt mit sechs Gruppen teil. Diese reichen von den Mini-Kids bis zur Adult Klasse der Erwachsenen. Dabei sind Choice, The Rockefeller Crew, Trip Trippin, Real Talk, Quicktempered und Ambition Crew. “Die Adult Klasse ist die Königsdisziplin”, sagt Scheffka. Besonders Ambition Crew, die in dieser Klasse der Erwachsenen antreten, kommt ihm dabei in den Sinn. “Die haben bei uns als Kinder angefangen und sind jetzt bei den Erwachsenen dabei.”
 
Die übrigen Gruppen reisen aus sechs Bundesländern an. Von Nordrhein-Westfalen bis Schleswig-Holstein reicht dabei das Einzugsgebiet des Wettbewerbs. So machen auch Gruppen aus Köln und Bochum mit. Die Tanzschule Schlebusch aus Schwerin nimmt gleich mit mehreren Gruppen teil. “Und das, obwohl die Norddeutsche Meisterschaft bei Dudenhoff stattfindet”, meint Martina Bostelmann vom Organisationsteam zum Andrang. Die Norddeutsche Videoclip/Hiphop-Meisterschaft findet ebenfalls am 20. Mai bei der Firma Dudenhoff in Posthausen statt.
 

Massagen für müde Waden

Auch sonst wollen die Planer ein rundherum gelungenes Erlebnis bieten. So schmieren die “Sixties”, die im Tanzsportzentrum als Senioren Paartanz machen, Brötchen für die Teilnehmer. “Tänzer von außerhalb sagen uns: ‘Bei euch werden die Brötchen so liebevoll gemacht'”, schildert Scheffka eine Aussage auswärtiger Teilnehmer. Zur Erfrischung zwischendurch steht ein Eiswagen vor der Halle. An den Fluchtwegen stehen Helfer bereit, falls die Leute schnell in Sicherheit gebracht werden müssen. “Wir wollen der sicherste Veranstaltungsort in Delmenhorst sein”, umschreibt Meyer das Ziel.
 
Für Tänzer, denen zwischendurch die Waden schmerzen, bieten Schüler der Berufsfachschule für Physiotherapie am IWK Delmenhorst Massagen an. Für Verletzungen stehen Sanitäter mit einer festen Krankenstation bereit. “Hiphop-Tanzen ist körperlich nicht so gefährlich”, beruhigt Scheffka sofort. Vor allem der Kreislauf mache bei warmen Wetter oder einem aufgeregten Kind nicht immer mit. Und mehrere Fotografen fertigen für kleines Geld Bilder an, die manche Teams als offizielle Gruppenfotos verwenden.
 

Erlöse für guten Zweck

Die Erlöse aus der Veranstaltung werden aufgeteilt. Ein Teil geht an den Tanzverein Jahn Delmenhorst, also das Tanzsportzentrum selbst. Damit werden zum Beispiel Busfahrten bezahlt und der Mitgliedsbeitrag für Kinder niedrig gehalten. Der andere Teil fließt dieses Jahr an die Initiative Streetwork Delmenhorst.
 
Foto: Auch The Rockefeller Crew nimmt am Contest teil.
 




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung